Seiteninhalt

Wilfrid Gaißert mit Bundesverdienstkreuz geehrt 

Oberbürgermeister Martin Kaufmann hat den langjährigen Vorstands- bzw. Aufsichtsratsvorsitzenden des Atrio e.V. für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement geehrt. 

Die Urkunde ist unterzeichnet von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und wurde ihm vergangenen Mittwoch verliehen

"Seit über 40 Jahren sind Sie Mitglied im Atrio-Verein, lenkten 25 Jahre, bis zum Jahr 2016, in führender Verantwortung die Geschicke des Vereins", so Kaufmann während seiner Festansprache.

"Unter Ihrer Verantwortung verfolgte der Verein schon früh den Gedanken der Inklusion und setzt sich bis heute unermüdlich für eine umfassende Teilhabe der Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft ein", fuhr das Stadtoberhaupt fort.

Und weiter: "Mit Beharrlichkeit und großer Überzeugungskraft haben Sie Widerstände in der Gesellschaft abgebaut und eine dezentrale Struktur von Versorgungsangeboten geschaffen, die es ermöglichen, dass hilfebedürftige Menschen weiter in der Nähe ihrer Familie und ihrer Freunde leben, soziale Kontakte halten und ein großes Maß an Selbständigkeit entwickeln können."

Danach ergriff Wilfrid Gaißert das Wort vor den knapp 20 geladenen Gästen

"Ich bin sehr dankbar, dass mit dieser öffentlichen Anerkennung die Stellung der Menschen mit Handicap innerhalb unserer Gesellschaft in das Bewusstsein gerückt wird."

Der ehemalige Stadtkämmerer fügte an: "Das Bundesverdienstkreuz nehme ich mit der Überzeugung entgegen, dass mit dieser Ehrung unser gemeinsames Wirken in der Behindertenarbeit Anerkennung findet.Die Entwicklung unseres Vereins konnte während der vergangenen 50 Jahre nur so erfolgreich sein, weil viele Ehrenamtliche, Mitarbeitende und Beschäftigte in diese Aufgabe eingebunden sind."

Gaißert ergänzte: "Für mich ist diese Ehrung deshalb weit mehr als eine Anerkennung nur meines persönlichen Engagements. Ich sehe mich geehrt, diese hohe Auszeichnung gleichsam stellvertretend für alle meine Wegbegleiter entgegennehmen zu dürfen."