Seiteninhalt

Integrationspreis des Landes für Leonberger Hoffnungsträger Stiftung 

Baden-Württemberg verleiht zum ersten Mal den Integrationspreis. 

Das Motto des Integrationspreises lautete "Integration schafft Zusammenhalt"

Bewerben konnten sich Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen, Initiativen, Kommunen, Schulen und Verbände, die sich in besonderer Weise für Integration und Zusammenhalt in Baden-Württemberg einsetzen. Es sind insgesamt 380 Bewerbungen eingegangen.

Die Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Landesbeirats für Integration, hat die Preisträger in den drei Kategorien Zivilgesellschaft, Unternehmen & Verbände sowie Kommunen & Verwaltungen ermittelt. Zusätzlich wurde noch ein Sonderpreis im Bereich "Kinder und Jugend" vergeben.

Das integrative Wohnkonzept der Hoffnungsträger Stiftung in Leonberg belegt Platz 3 in der Kategorie "Zivilgesellschaft"

Die Hoffnungsträger Stiftung hat das Projekt "Hoffnungshaus" als ein nachhaltiges integratives Wohnkonzept im Bereich der Integration und der gesellschaftlichen Herausforderungen geschaffen. Ehrenamtlich Tätige wohnen mit Geflüchteten zusammen und unterstützen diese.

Primäres Ziel ist es, Geflüchtete in ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben zu begleiten und sie dabei in ihrem Integrationsprozess individuell zu unterstützen.

Oberbürgermeister Martin Kaufmann sagt dazu: "Es ist eine herausragende Anerkennung, dass das Hoffnungshaus der Hoffnungsträger Stiftung mit dem 3. Platz in der Kategorie Zivilgesellschaft ausgezeichnet wurde. Wir sind stolz, eine so innovative Einrichtung in unserer Stadt zu haben."

Vor rund 800 Gästen haben Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha den Preis am 21. Mai 2019 bei einer feierlichen Veranstaltung in den Stuttgarter Wagenhallen vergeben.