Seiteninhalt

Langjähriger Stadtrat Dieter Vestner mit Staufermedaille geehrt 

Diese ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg für Verdienste um das Land.

Stellvertretend wurde sie ihm Anfang des Monats von Oberbürgermeister Martin Kaufmann überreicht

Seit Januar 1975 war Vestner als Mitglied der FWV-Fraktion (früher FDWG) Mitglied des Gemeinderates der Stadt Leonberg.

In den ersten drei Wahlperioden 1975 bis 1989 war er Mitglied des Technischen Ausschusses des Gemeinderates. Von 1989 bis 1999 war er darüber hinaus noch Mitglied des Wasserwerksausschusses bzw. des Betriebsausschusses Stadtwerke Leonberg.

Von 1999 bis 2017, seiner 10. Wahlperiode, war Vestner Mitglied des Ältestenrates, des Planungsausschusses, des Pferdemarktausschusses sowie der Radwegekommission.

Seine Eigenständigkeit und sein unabhängiges Urteilsvermögen, welches er insbesondere in seiner Funktion als Mitglied des Planungsausschusses einbrachte, sind besonders hervorzuheben. Seine menschlich sehr angenehme Art und der kollegiale Umgangston von Vestner wurden stets sehr geschätzt. Die ausgleichende Art von ihm trug auch bei möglichen politischen Differenzen immer zu einer guten Debattenkultur in den kommunalpolitischen Gremien bei und war damit oft Grundlage für breite und tragfähige Entscheidungen.

Was den sportlichen Bereich seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten betrifft, so ist Vestner in der TSG Leonberg 1849 e.V. das, was man gemeinhin als "Urgestein" bezeichnet

Er ist eine nicht wegzudenkende Institution, die über viele Jahre die Geschicke des Vereins in unterschiedlichen Funktionen mit lenkte. Der SKV Leonberg wurde 1951 zum Turnverein 1849 Leonberg (TV). 1958 wurde Dieter Vestner Württembergischer Landesjugendmeister im Geräteturnen der Jugendturner im Kür 6-Kampf. Er übernahm 1964 die Aufgabe als Übungsleiter im Kinderturnen der Turnabteilung der TSG Leonberg 1849 e.V.. Diese Aufgabe nahm er noch bis vor wenigen Jahren aktiv wahr. Nicht zuletzt dadurch war er stets ein aktiver Förderer der Vereinsjugend. Der Vorstandschaft der TSG Leonberg gehörte er zwischen 1985 und 1990 als Technischer Leiter und zwischen 1991 und 2010 als zweiter Vorsitzender an.

Im Jahr 1975 war er Trainer der erfolgreichen Leonberger Städtemannschaft bei "Spiel ohne Grenzen"

Die Events in Leonberg gegen Frankenthal im April und in Engelberg (Schweiz) im Juli gegen fünf weitere Europäische Städtesieger wurden jeweils gewonnen und in der ARD ausgestrahlt.

Vestner ist weiterhin – jetzt allerdings passives – Mitglied vieler Vereine

Beim fusionierten Verein SV Leonberg-Eltingen, bei der TSG Leonberg (seit 1951), beim TSV Eltingen (seit 1971), beim Musikverein Stadtkapelle Leonberg (seit 1982) sowie bei der Bürgergemeinschaft Neues Stadtzentrum Leonberg, beim Deutschen Roten Kreuz und beim Arbeiter-Samariter-Bund.

Für all seine Verdienste wurde Vestner u. a. mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes, dem Verdienstabzeichen des Städtetags in Gold und der Bürgermedaille der Stadt Leonberg ausgezeichnet. Jetzt erhielt er die Staufermedaille.