Seiteninhalt

Matthias Gronemeyer + Isabelle Hannemann = Buchkunst 

Am Donnerstag, den 9. Mai um 19.30 Uhr im Stadtmuseum liest Matthias Gronemeyer aus seinem Roman "Im leichten Sitz". 

Über das Druckverfahren der Risografie und den Entstehungsprozess der Bücher Gronemeyers

Der Roman "Im leichten Sitz" erschien im Herbst 2018. "Ein bisschen verrückt muss man schon sein, im digitalen Zeitalter solche Bücher zu machen!", dessen ist der Autor und Publizist Matthias Gronemeyer sich bewusst. Mit "solche Bücher" meint er anspruchsvolle Literatur, die sich mit Kunst und Gestaltung zu Lesewerken verbindet.

Matthias Gronemeyer liest aus seinem Roman "Im leichten Sitz", erklärt das spezielle Druckverfahren der Risografie und erzählt von dem Entstehungsprozess seiner Bücher.

Den künstlerischen Part zur Buchkunst steuert Isabelle Hannemann bei. Ihre Risografien, Drucke auf Transparentpapier, schaffen eine Verbindung zwischen der Geschichte und der Gegenwart.

"Im leichten Sitz" handelt von einem Kind, einem Heranwachsenden, der seine Identität finden muss

Albin Kortmeyer wird im Kriegsjahr 1940 in der Stadt Lage in Lippe (Ostwestfalen) geboren. Seine Mutter verliert ein Bein, der Vater, ein bekannter Pianist, ist an der Ostfront. Im letzten Kriegsjahr siedeln Mutter, Albin und die ältere Schwester Romy ins Elternhaus mütterlicherseits in den kleinen Ort Paulskirchen um.

Unter dem Regiment lediger Tanten und Onkel beginnt für Albin eine Zeit der Enge, der er durch tägliche Flucht auf die umliegenden Bauerhöfe begegnet. Bei Acker- und Reitpferden scheint alles gut. Zuhause hingegen wird er asthmatisch, irgendetwas schnürt ihm immer wieder die Kehle zu. Vergeblich wartet man auf die Rückkehr des Vaters. Der hat seinem Sohn ein künstlerisches Erbe hinterlassen, an dem Albin zu tragen hat.

Dabei zeigt sich das Nachkriegsdeutschland als eine Zeit großer Freiheiten und als Gegenbild zu unserer sicherheitsfixierten Gegenwart.

Über Dr. Matthias Gronemeyer

Matthias Gronemeyer, Autor und Publizist, wurde in Bielefeld geboren und lebt in Stuttgart. Neben drei veröffentlichten Büchern machten Beiträge im Deutschlandfunk Kultur den promovierten Philosoph bekannt.

"Im leichten Sitz" verdeutlicht Matthias Gronemeyers hohe Ansprüche an ästhetische Buchgestaltung, die von der Stiftung Buchkunst mit einem Platz auf der shortlist der schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet wurde.

Über Isabelle Hannemann

Die Ausstellung Isabelle Hannemanns “Landschaften, Baumstudien, Figuren“, die zur Langen Kunstnacht im Stadtmuseum eröffnet wurde, bildet mit großformatigen Ölgemälden den Rahmen der Buchvorstellung.

Alle Ölgemälde und -skizzen sind im Laufe des vergangenen Jahres entstanden und zum ersten Mal ausgestellt. Einige wenige Collagen, die Matthias Gronemeyer zur Zusammenarbeit mit Isabelle Hannemann inspirierten, sind mit den Buchillustrationen ausgestellt.