Seiteninhalt

Belohnung für Hinweise: Autos des städtischen Vollzugsdienstes beschädigt 

Unbekannte haben am Wochenende an fünf Autos des städtischen Vollzugsdienstes Reifen zerstochen. 

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf knapp 2.000 Euro

"Die Kollegen waren am Samstagnachmittag um den Neuköllner Platz unterwegs, parkten das Auto in der Robert-Koch-Straße", so der Erste Bürgermeister Dr. Ulrich Vonderheid. "Als sie wieder am Fahrzeug waren, war einer der vorderen Reifen platt gestochen", fügt er an und ergänzt: "Wir haben sofort die Polizei verständigt."

Zum Schichtbeginn am Montag haben die Kollegen des Gemeindevollzugsdienstes dann festgestellt, dass die vier anderen Fahrzeuge, die im Altstadt-Parkhaus standen, ebenfalls jeweils zwischen zwei und vier zerstochenen Reifen haben. "Wir haben erneut sofort wieder die Polizei verständigt", so Vonderheid.

"Wir haben für ein solches Verhalten kein Verständnis. Wir hoffen, die Ermittlungen der Polizei führen zum Erfolg. Für Hinweise, die zu dem bzw. den Tätern führen, zahlen wir eine Belohnung von bis zu 500 Euro", erklärt Vonderheid.

Hinweise sind bitte ausschließlich an die Polizei in Leonberg unter 07152 605-0 zu richten.

Trotz der beschädigten Fahrzeuge ist der Gemeindevollzugsdienst ganz regulär im Dienst.

Hinweise zur Belohnung

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Ausgeschlossen ist die Belohnung auch für einen eventuellen Tatbeteiligten. Die Belohnung wird fällig nach rechtskräftiger Erledigung der Strafsache. Auf den Widerruf der Auslobung verzichtet die Stadtverwaltung.