Seiteninhalt

Justinus-Kerner-Straße keine Einbahnstraße mehr 

Die Justinus-Kerner-Straße zwischen Hölderlin- und Schubartstraße ist keine Einbahnstraße mehr.

Neuer Kreisverkehr entlastet, Straße wird nicht mehr als Abkürzung genutzt

"Die entsprechende Beschilderung wurde entfernt", so der Erste Bürgermeister Dr. Ulrich Vonderheid.

"Die Regelung wurde vor vielen Jahren getroffen, da die Justinus-Kerner-Straße bei Stau auf der Gebersheimer Straße in Richtung Rutesheimer Straße als Abkürzung genutzt wurde", fährt er fort und ergänzt: "Der neue Kreisverkehr entlastet ungemein, Staus wegen zu hohem Verkehrsaufkommen sind quasi nicht mehr zu verzeichnen."

Die Anregung eines Bürgers wurde aufgegriffen

Durch die Aufhebung der Einbahnstraße, so Vonderheid weiter, hätten nun die Anwohner einen kürzeren bzw. einfacheren Weg ins Leonberger Zentrum und auch in Richtung Rutesheim.

"Die Anregung, es künftig ohne Einbahnstraße zu lösen, kam von einem Bürger", sagt der Erste Bürgermeister und fügt an: "Während eines Vor-Ort-Termins mit dem Ordnungs- und Stadtplanungsamt haben wir die Situation analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir es so umsetzen."