Seiteninhalt

Höfinger Täle wegen Amphibienschutz gesperrt 

Das Höfinger Täle ist für viele selten gewordene Tierarten zu einem wichtigen Lebensraum geworden 

Bei steigenden Tages- und Nachttemperaturen wandern sie zu den Laichplätzen

Zu diesen seltenen, teilweise bedrohten Tierarten gehören auch viele Amphibien, die sich in der Glems und den im Höfinger Täle vorhandenen Teichen oder Tümpeln heimisch fühlen. Diese Amphibien werden mit steigenden Tages- und Nachttemperaturen wieder ihre Wanderung zu den Laichplätzen antreten und hierbei die Straße im Höfinger Täle überqueren müssen.

"Das Höfinger Täle wurde deshalb – wie in den vergangenen Jahren auch – am 1. März zum Schutz der Amphibien in den Nachtstunden von 20 bis 6 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt", heißt es aus dem Ordnungsamt.

Folgender Bereich ist gesperrt

Die Sperrung erstreckt sich auf den Bereich zwischen dem Gewerbegebiet "Mühlstraße" und dem Lindenberg.

Für die Anwohner der Felsensägmühle und der Scheffelmühle bedeutet dies, dass während der Amphibienwanderung das Höfinger Täle im Zeitraum zwischen 20 und 6 Uhr nicht mit Kraftfahrzeugen befahren werden darf.

Außerdem wird der Abschnitt an der Tilgshäuslesmühle (hinter den Tennisanlagen Höfingen) gesperrt.