Seiteninhalt

Komödie "Brautbitter" am 21., 22. und 23. März im Theater im Spitalhof 

Wer liebt wen und warum und wie lange? Damit beschäftigt sich das vom "Vollmondtheater" inszenierte Stück. 

Das Leonberger Theaterensemble der Volkshochschule feiert am Donnerstag, 21. März um 19.30 Uhr Premiere

Zwei weitere Aufführungen finden gleich im Anschluss statt am Freitag den 22. und Samstag den 23. März.

In einem kleinen Saal eines Restaurants sitzen trübsinnig die beiden letzten Gäste eines Leichenmahls, der Psychiater Nemitz und sein alter Freund Sensheim, Makler von Beruf.

Die Dame, die sie zu Grabe getragen haben, hielt es mit beiden gleichzeitig – diese neue Erkenntnis macht den Männern mächtig zu schaffen. Da erscheint eine buntgewürfelte Hochzeitsgesellschaft, die im Nebenraum feiern will: Musik dröhnt, Geschenke, Gedichte, Anzüglichkeiten, allgemeines Besäufnis. Nur der Braut wird inmitten der lärmenden Gesellschaft etwas wirr ums Herz und sie verkriecht sich vor dem Getöse für ein Weilchen zu den beiden trauernden Männern. Bitter wird es der Braut bei den vielen Fragen – wer hier wen liebte und warum und wie lange, und was danach geschah. Gleichwohl stellt sich dabei schon die Frage, ob es dabei nur um die anderen geht.

Das Stück aus der Feder von Elfriede Müller wurde 1993 vom Theater am Neumarkt/Zürich uraufgeführt.

Verschiedene Formen zwischenmenschlicher Beziehungen bilden das Gerüst des dramaturgisch fein gesponnenen Stoffs. Skurrile Situationen, überraschende Wendungen und schräge Begegnungen zwischen beiden unterschiedlichen Gesellschaften sorgen dafür, dass das Chaos seinen Lauf nimmt – und manch einer über die großen Fragen des Lebens nachdenkt. Das Stück wird daher nicht nur als Komödie, sondern auch als Gesellschaftssatire bezeichnet.   

Über das "Vollmondtheater"

Bereits 1989, also vor 30 Jahren, haben sich die Gründungsmitglieder des "Vollmondtheaters" bei einem Theaterworkshop der Volkshochschule Leonberg gefunden. Gefeiert wird allerdings nicht: Die Darsteller konzentrieren sich lieber auf das Spiel. Seit 2009 ist Till Schneidenbach Spielleiter und Regisseur des Ensembles. Gleichwohl sind frühere Regisseure nach wie vor mit dem Vollmondtheater verbunden und verfolgen, was die Laiendarsteller auf die Bühne bringen. Die Gruppe ist auch heute noch im VHS-Semesterprogramm zu finden und immer offen für neue Theaterinteressierte. Geprobt wird wöchentlich im Theater im Spitalhof. Das Kulturamt der Stadt Leonberg ist neben der Volkshochschule ein wichtiger Kooperationspartner.

Weitere Informationen zum Vollmondtheater finden Sie im Internet unter www.vollmondtheater.de.

Karten und Informationen

Karten gibt es beim i-Punkt im Rathaus, in der Stadthalle Leonberg, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de.

Kartenreservierungen werden telefonisch unter 07152 990-1402 und per E-Mail an theater@leonberg.de entgegengenommen.

Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten 12 und 9 Euro ermäßigt, an der Abendkasse 14 und 9 Euro ermäßigt.