Seiteninhalt

Handyparken für Altstadt- und Bahnhof-­Parkhaus kommt 

Ab Mit­te Mai soll per Handy bezahlt werden können 

Abgerechnet wird per gän­giger Bezahlkanäle – wie Mobil­funkanbieter, Kredit-­, ec­-Karte oder Lastschrift

Während seiner vergangenen Sit­zung am 29. Januar hat der Gemein­derat beschlossen, das Tarifange­bot für das Parkhaus in der Altstadt und das Parkhaus am Bahnhof um die Möglichkeit des Handyparkens zu ergänzen.

Zum Betrieb dieses Modells schließen nun die Stadtwerke mit der Firma sun­hill technologies GmbH eine Vereinba­rung über die Einführung des soge­nannten TraviPay-­Systems ab.

Ab Mit­te Mai soll per Handy bezahlt werden können. Der Betrieb erfolgt über die Abrechnungsplattform von sunhill technologies mit verschiedenen gän­gigen Bezahlkanälen – etwa Mobil­funkanbieter, Kredit-­, ec­-Karte oder Lastschrift.

So kann man beispielsweise schnell und einfach per Zusendung einer SMS bezahlen. Auch kann die TraviPay-­App kostenlos heruntergeladen wer­den.

Die Verwaltung wurde vom Ge­meinderat beauftragt, im vierten Quar­tal 2019 das Nutzerverhalten in einem Erfahrungsbericht darzulegen.

Das Handyparken ist minimal teurer als der Stadtwerke-­Tarif

Registrierte TraviPay­-Nutzer zahlen für eine Stun­de 65 Cent. Nicht­registrierte Nutzer 71 Cent. Die Stadtwerke verlangen 50 Cent. Für einen ganzen Tag (24 Stun­den) muss man am Automaten 5 Euro zahlen, beim Handyparken 5,60 bzw. 5,84 Euro.