Seiteninhalt

Gemeinderat beschließt Wohnungsbau entlang Berliner Straße 

Die Wohnbaufläche wird auf maximal 0,8 Hektar begrenzt 

Der Standort ist aus vielen Gründen bestens geeignet

Während seiner vergangenen Sitzung am 29. Januar hat der Gemeinderat beschlossen, Flächen entlang der Berliner Straße auf Hö­he des Stadtparks einer wohnbaulichen Ent­wicklung zuzuführen.

Zuvor hatte eine exter­ne Planungsgruppe Steckbriefe in Form einer standörtlichen Alternativenprüfung für die Gebiete "Berliner Straße", "Hasensaul" und "Unterer Schützenrain" gefertigt – die Bebauung dieser drei Areale wurde zuvor mehrfach im Gemeinderat debattiert.

Die Vorzüge der Berliner Straße liegen unter anderem da­rin, dass

  • das Gebiet zentral gelegen ist
  • es gut er­schlossen werden kann
  • es sich um eine klassi­sche Innenentwicklungsfläche handelt sowie
  • gut erreichbar ist.

Zudem befindet sich das Grund­stück vollständig in städtischem Eigentum.

Der Gemeinderat hat außerdem beschlossen, die Wohnbaufläche auf maximal 0,8 Hektar zu be­grenzen.

Der Untere Schützenrain entlang der Feuerba­cher Straße soll ebenso einer wohnbaulichen Entwicklung zugeführt werden

Auch, so sieht es der Beschluss weiter vor, soll der Untere Schützenrain entlang der Feuerba­cher Straße einer wohnbaulichen Entwicklung zugeführt werden, ebenfalls auf maximal 0,8 Hektar begrenzt.

Die Verwaltung wurde beauftragt, für die Flä­chen "Berliner Straße" und "Unterer Schützen­rain" entsprechende Bebauungspläne in Form von beschleunigten Planverfahren aufzustellen.