Seiteninhalt

Polizei setzt beim Festumzug des Pferdemarkts eine Drohne ein 

Das Fluggerät wird beim Umzug zur Sicherheit des Pferdemarkts und seiner Besucher eingesetzt.

Sie überträgt Übersichtsbilder dieses traditionellen Höhepunkts der Festtage

Während des Festumzugs beim Leonberger Pferdemarkt am 12. Februar setzt das Polizeipräsidium Ludwigsburg erstmals eine sogenannte Drohne ein.

"Das Fluggerät wird beim Umzug zur Sicherheit des Pferdemarkts und seiner Besucher eingesetzt", heißt es aus dem Polizeipräsidium. Und weiter "Durch die Bildübertragung ist es möglich, eine umfassende Übersicht über den schwer zugänglichen Einsatzraum und den Verlauf des Umzugs zu gewinnen. So ist neben dem rechtzeitigen Erkennen möglicher Gefahrensituationen für das Publikum auch der Überblick über die Verkehrssituation und bei Bedarf ein schneller Einsatz der Sicherheitskräfte möglich."

Den Drohnenflug verantworten speziell ausgebildete Beamte des Polizeipräsidiums

Der Drohnenflug wird durch speziell ausgebildete Beamte des Polizeipräsidiums durchgeführt, die auch für die Einhaltung der Flugsicherheit verantwortlich sind.

Menschenmengen werden nicht überflogen und Besucher können generell während der Bildübertragung nicht erkannt werden. Eine Aufzeichnung ist nicht vorgesehen.