Seiteninhalt

Neue Stabsstelle "Öffentlichkeitsarbeit und E-Government" 

Seit dem 1. Januar bilden die Pressestelle und das Web-Team der Stadtverwaltung die gemeinsame Stabsstelle.

Ein Schritt hin zu noch mehr Kommunikation und Bürgernähe

"Beide Teams tragen auf verschiedenen Kanälen – etwa im Amtsblatt, als Presseinformation, auf der städtischen Homepage oder in den Sozialen Medien – die Themen aus der Verwaltung nach außen", so Oberbürgermeister Martin Kaufmann. "Beides zusammenzulegen ist ein weiterer Schritt hin zu noch mehr Kommunikation und Bürgernähe", fügt er an.

Ursprünglich war das das Web-Team der Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik im Hauptamt angegliedert.

"Entwicklung und Betrieb unserer städtischen Homepage waren in den 90er Jahren IT-Aufgabe. Mit zunehmender Bedeutung der Online-Medien entstand in den 2000er-Jahren das Web-Team", erinnert sich Hauptamtsleiter Peter Höfer.

"Heute geht es neben der redaktionellen Betreuung des städtischen Web-Auftritts auch darum, die Sozialen Medien zu bedienen und digitale Bürgerdienste zur Verfügung zu stellen", erklärt Kaufmann und fährt fort: "So haben wir jetzt beide Kompetenzen, insbesondere mit Blick auf eine effiziente Aufgabenerfüllung, in einer Stabsstelle gebündelt."

Ausbau städtischer E-Government-Angebote ist grundlegendes Ziel

Der konsequente und nachhaltige Ausbau städtischer E-Government-Angebote ist im Hinblick auf mehr Bürgerfreundlichkeit ein grundlegendes Ziel.

So können auf der städtischen Homepage etwa seit wenigen Wochen Personenstandsurkunden online beantragt werden. Nach Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen können künftig auch Antragsformulare zu Baugenehmigungen online übermittelt werden. "Hier werden wir unsere Angebote sukzessive erweitern", sagt Kaufmann abschließend.