Seiteninhalt

"Leo-Express" - in gut 30 Minuten mit der Buslinie X2 nach Stuttgart 

Im Leopar­denlook gestaltet und mit WLAN ausgestattet, ist er eine schnelle Alternative zur S-Bahn und Linie 92 und erhöht die Verbindungsfrequenz zwischen Leonberg und Stuttgart. 

In knapp über 30 Minuten erreicht der Leo-Express den Rotebühlplatz

Vergangenen Don­nerstag, kurz vor dem Fahrplanwechsel, fand die Einweihungsfahrt statt. Ab der Haltestelle Schillerhöhe fährt der X2 künftig ohne Zwischenhalt bis zur Kleiststraße und dann über die Haltestellen Schwabstraße und Feuersee zum Rotebühlplatz – in knapp über 30 Minuten. Damit bietet die Linie nicht nur eine schnelle Alternative zur S-­Bahn, sondern an den genannten drei Haltestellen auch einen schnellen Anschluss an die S-­Bahnen und Stadtbahnen.

Die eingesetzten emissionsarmen Busse mit Hybrid­-Antrieb werden ab dem Leonberger Bahnhof auf der Strecke der Linie 92 bis Schil­lerhöhe Bosch fahren und ab der Kleiststraße ins Stuttgarter Zentrum auf der Strecke der Li­nie 44.

Die Beschleunigung der Fahrt ergibt sich daraus, dass sie ohne den Schlenker über die Solitudestraße und Reinsburgstraße über die Wildpark­ und die Rotenwaldstraße ohne Zwi­schenhalt geführt wird. Außerdem werden nicht alle Halte der Linie 44 angefahren.

 

Der Takt auf der Linie 92 wird durch die X2 auf einen 15-Minuten­ Takt halbiert, das Angebot des Zehn­-Minuten Taktes der Linie 44 in die In­nenstadt verdichtet

Betriebszeit der X2 ist Montag bis Freitag zwi­schen 6 Uhr und 20.30 Uhr im 30-Minuten ­Takt.

Bei der Eröffnungsfahrt sprach Wolfgang Arnold, Technischer Vorstand der Stuttgarter Straßen­bahnen AG, in diesem Zusammenhang von einem weiteren Experiment, das der Einstieg in ein größeres Konzept von Schnellbuslinien sein solle. Der Erste Bürgermeister Dr. Ulrich Vonder­heid sagte: "Die X2 verdeutlicht den richtigen Weg der öffentlichen Mobilität in unserer Re­gion."

Weitere Änderungen des ÖPNV in Zusammenhang mit dem Fahrplanwechsel des VVS am 9. Dezember 2018 finden Sie hier in unserer Meldung.