Seiteninhalt

Neue Rad- und Wanderkarten zum Glemsmühlen- und Keltenweg 

Die Karten im neuen Design sind kostenfrei im Leonberger Rathaus am Belforter Platz und in den Ortschaftsverwaltungen erhältlich 

Neuauflage enthält spannende Hintergrundinformationen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Routen

Die gut ausgeschilderte Route entlang der Glems führt auf einer Gesamtlänge von ca. 40 Kilometern vom Glemseck bei Leonberg bis nach Markgröningen-Unterriexingen durch das naturnahe und idyllische Glemstal. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, Ackerflächen, mageren Trockenrasen sowie Feucht- und Streuobstwiesen prägen den Kurs.

Teilweise ragen mächtige und beeindruckende Felsformationen bis zu 70 Meter über dem Talgrund empor. Die südexponierten Steilhänge besitzen viele alte Trockenmauern, die von der ehemaligen Weinbergnutzung Zeugnis ablegen. Unterwegs trifft man auf eine Vielzahl noch vorhandener und teilweise intakter Mühlen. An den insgesamt 19 Mühlen sind Informations-Tafeln aufgestellt, die Ihnen einen Einblick in die Mühlengeschichte des Glemstals vermitteln. In einigen Mühlen wird noch Mehl aus Getreide der Region nach alter Tradition gemahlen und es besteht die Möglichkeit, im Mühlenladen einzukaufen.

Der Keltenweg verbindet neun keltische Denkmale und führt über Asperg, Möglingen, Schwieberdingen, Markgröningen, Hochdorf, Hemmingen, Schöckingen und Hirschlanden nach Ditzingen.

 

Hier erhalten Sie die Karten

Beide Radkarten gibt es nicht nur im Leonberger Rathaus, sondern unter anderem auch an der Bürgerinfo im Kreishaus Ludwigsburg sowie in vielen weiteren Städten und Gemeinden und auf Nachfrage im Landratsamt Ludwigsburg.

Weitere Informationen zum Glemsmühlen- und Keltenweg sowie weiteren Wegen finden Interessierte auch unter www.landkreis-ludwigsburg.de.