Seiteninhalt

Ausstellung: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Meilensteine der Geschichte 

100 Jahre Frauenwahlrecht – das Jubiläum dieses bedeutenden politischen Ereignisses wird im Stadtmuseum Leonberg mit einer Wanderausstellung gewürdigt. Historische Momente und das politische Agieren einiger Frauen stehen exemplarisch als Meilensteine der Geschichte auf dem Weg der Gleichberechtigung von Frauen. 

Oberbürgermeister Martin Kaufmann eröffnet die Ausstellung am Sonntag, 25. November, um 11.30 Uhr

Die Einführung in die Ausstellung übernimmt Melitta Thies, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Böblingen. Sie veranschaulicht mit Schlaglichtern zur Geschlechtergerechtigkeit heute den Stand der Entwicklung.

Im Herbst des Jahres 1918 beginnt in Deutschland die Demokratie und Frauen erhalten ihre staatsbürgerliche Gleichstellung. Frauen dürfen wählen und sich zur Wahl stellen. Lange hatte die Frauenbewegung für diese Gleichstellung kämpfen müssen, gleich drei Mal durften die württembergischen Frauen 1919 zur Wahlurne schreiten. Am 12. Januar fand die Wahl zur verfassunggebenden Landesversammlung statt, am 19. Januar die Wahl zur Weimarer Nationalversammlung und am 25. Mai Kommunalwahlen.

 

Meilensteine der Geschichte sowie Porträts von Leonberger Kommunalpolitikerinnen aus Vergangenheit und Gegenwart

Berta Haffner, gelernte Buchhalterin, 30 Jahre alt, kandidierte in Leonberg für die SPD. Als erste Frau gehörte sie von 1919 bis 1922 dem Gemeinderat an.
Der Wanderausstellung zum Frauenwahlrechtsjubiläum werden die Porträts Leonberger Kommunalpolitikerinnen der Vergangenheit und Gegenwart zur Seite gestellt.

 

Die Ausstellung läuft bis zum 7. April, ergänzend finden Begleitveranstaltungen statt

Die Wanderausstellung wurde von der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Trier-Saarburg, dem Jugendnetzwerk Konz und den drei Verbandsgemeinden Saarburg, Konz und Schweich erstellt, mit Förderung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“.

Die Schau ist bis zum 7. April in Leonberg zu sehen. Während des Ausstellungszeitraumes finden Begleitveranstaltungen statt. Bitte beachten Sie die Ankündigungen im Amtsblatt und den Mitteilungsblättern sowie auf der Homepage der Stadt Leonberg www.leonberg.de. Der Eintritt ist frei, ein behindertengerechter Zugang vorhanden.

Die Öffnungszeiten des Stadtmuseums sind dienstags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 13 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 07152 990-1422.