Seiteninhalt

bühne 16 spielt: Das Wunder der Katharina Hummel 

Ein Stück Leonberger Stadtgeschichte aus der Feder von Peter Höfer

Die nächste Aufführung findet am Sonntag, den 18. November um 18.30 Uhr statt

Zwei zusätzliche Spieltermine folgen traditionell zum Pferdemarkt im Februar 2019.

 

Wunderheilung unter der Kanzel

Zwei kleine Handkrücken aus Holz werden in der Sakristei der evangelischen Stadtkirche Leonberg sorgfältig aufbewahrt. Damit hat sich Katharina Hummel wegen ihrer gelähmten Beine acht Jahre lang durch die Gassen Leonbergs und jeden Sonntag zur Predigt in die Stadtkirche geschleppt. Dort ist ihr dann am 15. September 1644 die Wunderheilung im Beisein von Herzog Eberhard III. widerfahren, die einen ungeheuren Widerhall in der Bevölkerung hervorrief und auch den herzoglichen Hof und die religiösen Führungskräfte nicht unbeteiligt ließ.

War diese rätselhafte und wundersame Heilung nun ein echtes Wunder? Und was hatte es mit der Begegnung Katharina Hummels vier Jahre später mit dem Weingärtner Hans Keil, dem "Propheten von Gerlingen", auf sich? 

Autor Peter Höfer versucht mit Regisseurin Annalies Müller und ihrem Ensemble die Hintergründe dieser Ereignisse anhand der vorhandenen Aufzeichnungen in einem packenden Theaterstück zu erhellen.

 

bühne 16

Nicht selten sind es historische Stoffe aus der Leonberger Stadtgeschichte, die die rund 30 Spielerinnen und Spieler rund um Annalies Müller zur Aufführung bringen. Das Leonberger Theaterensemble "bühne 16" feierte im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Bestehen.

Weitere Informationen zu den Aufführungen finden Sie im Veranstaltungskalender.