Seiteninhalt

Bebauungsplan "Brühl-Anwand - 3. Änderung Vereinssportzentrum" mit Satzung über örtliche Bauvorschriften

Aufstellung und öffentliche Auslegung des Bebauungsplans
im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB
vom 12. November 2018 bis einschließlich 14. Dezember 2018

Der Gemeinderat der Stadt Leonberg hat am 16.10.2018 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan "Brühl-Anwand - 3. Änderung Vereinssportzentrum" in Leonberg und den Entwurf der zusammen mit ihm aufgestellten örtlichen Bauvorschriften nach § 74 Landesbauordnung (LBO) gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) aufzustellen und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Maßgebend für den Geltungsbereich ist der Lageplan des Stadtplanungsamtes vom 20.09.2018.

Erfordernis der Planung

Der SV Leonberg / Eltingen entstand durch die Fusion des TSV 1894 Eltingen e.V. und der TSG Leonberg 1849 e.V. zum 01.01.2018. Voraussetzung für die Vereinsfusion war die Bündelung der Vereinsaktivitäten auf dem Gelände des bisherigen TSV 1894 Eltingen sowie die Modernisierung, Erweiterung und der Neubau eines Teils der dort bestehenden Sportanlagen und Gebäude. Hierfür müssen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen und der bestehende Bebauungsplan im Bereich des Neubauvorhabens geändert werden.

 

Wesentliche Ziele und Zwecke der Planung

  • Schaffung qualifizierten Planungsrechts nach §30 Abs. 1 BauGB
  • Sicherung der Zukunft des fusionierten Sportvereins SV-Leonberg Eltingen
  • Stärkung des Sport- und Freizeitbereiches "Brühl-Anwand"
  • Förderung der sozialen Infrastruktur Leonbergs und des gesellschaftlichen Miteinanders
  • Festsetzung eines "Sonstigen Sondergebietes" mit der Zweckbestimmung "Vereinssportzentrum"
  • Ermöglichung einer zeitgemäßen Sportinfrastruktur für ein attraktives Leistungsangebot des Vereins
  • Anpassung der überbaubaren Grundstücksflächen
  • Anpassung der zulässigen Höhen baulicher Anlagen
  • Berücksichtigung der wasserwirtschaftlichen Belange und des Klimaschutzes
  • Berücksichtigung der Belange des Natur- und Artenschutzes
  • Schaffung eines umwelt- und landschaftsgerechten Übergangs zur Glemsaue mit Gewässerrandstreifen
  • Verbesserung der allgemeinen Lärmsituation
  • Aufwertung des Ortsbildes am südlichen Ortseingang Eltingens

Lage und Abgrenzung des Plangebiets

Das Plangebietbefindet sich westlich innerhalb des ca. 2.5 ha großen Sportgeländes des TSV Leonberg/Eltingen e.V., Bruckenbachstraße 37, nördlich der Glems, am südöstlichen Rand des Ortsteils Eltingen.

Der Geltungsbereich (Gesamtfläche ca. 0.77 ha) umfasst zur Gänze das Flurstück 6666/1 und in Teilen das Flurstück 6666 des östlich benachbarten Vereinsstadions. Die genaue Abgrenzung und Lage des räumlichen Geltungsbereichs ergibt sich aus dem zeichnerischen Teil zum Bebauungsplan vom 20.09.2018.


Flächennutzungsplan (vorbereitende Bauleitplanung)

 
Das Plangebiet ist im rechtswirksamen Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan "Leonberg 2020" der Stadt Leonberg vom 13.07.2006 als Grünfläche für Sport und Spielanlagen, mit der Zweckbestimmung "Sporthalle" festgesetzt. Dies entspricht im Grundsatz dem derzeitigen baulichen Bestand ebenso wie dem zukünftigen Vereinssportzentrum.

Somit ist der Bebauungsplan zwar grundsätzlich gemäß § 8 Abs. 2 Satz 1 BauGB aus dem Flächennutzungsplan entwickelt, jedoch handelt es sich bei der bisher ausgewiesen Grünfläche um keine Baufläche im Sinne des § 1 Abs. 1 BauNVO. Der Flächennutzugsplan wird daher zur Klarstellung im Zuge der Planberichtigung gem. §13a Abs. 2 Satz 2 BauGB angepasst.


Städtebauliche Konzeption

 
Die bestehenden baulichen Anlagen im Plangebiet sollen, mit Ausnahme der kleinen Turnhalle sowie zugehöriger Hausmeisterwohnung, abgebrochen werden. Auf der freigewordenen Fläche soll neu angebaut werden. Der sich daraus ergebende Gebäudekomplex setzt sich aus drei wesentlichen Bausteinen zusammen (von Ost nach West):
  1. Eine teilbare Dreifeldhalle sowie eine Turnhalle mit feststehenden Turngeräten, neuer Geschäftsstelle des Vereins, mitsamt Umkleiden, Sanitär und Nebenräumen

  2. Ein 3-geschossiges SportVereinsZentrum (SVZ), als zentraler Baustein mit Haupteingang zur gesamten Anlage, mit gerätegestütztem Gesundheitsbereich, überdachten Sportflächen (Gymnastikräumen), Kommunikationsbereich (Emfang /Bistro), Verwaltungsbereich

  3. Sanierung der bestehenden Turnhalle an der Bruckenbachstraße und Erhalt der bereits sanierten Hausmeisterwohnung. Eine Vereinsgastronomie ist nicht mehr vorgesehen.

Die Städtebauliche Konzeption orientiert sich an diesem geplanten Vorhaben.

Die Art der Nutzung wird als sonstiges Sondergebiet gem. § 11 Abs. 1 BauNVO festgesetzt, da das gewünschte Nutzungskonzept keine Entsprechung in den regulären Baugebietstypen gem. §§ 2-10 BauNVO findet. Wesentlich sind dabei die sportliche Nutzung durch den Verein, sowie der Ausschluss von gewerblicher Nutzung und Außensportanlagen.

Der Gewässerrandstreifen von 5m entlang der Glems wird von jeglichen baulichen Anlagen freigehalten. Eine dreieckige Fläche im Südosten wird aus Gründen des Klimaschutzes mit Bäumen begrünt. Die Dachflächen sind zu 80 % zu begrünen. Die Parkierung erfolgt zum kleineren Teil, an der Straße "Im Brühl", auf dem Grundstück selbst (ca. 10 Stellplätze). Weitere 38 Stellplätze sollen südlich der Glems auf dem öffentlichen Großparkplatz nachgewiesen werden.

Aufgrund der Lage im hochwassergefährdeten Bereich HQextrem, werden bauliche und technische Maßnahmen zum Hochwasserschutz erforderlich. Bauliche Maßnahmen im Überschwemmungsgebiet HQ100 an der Glems sind nicht erforderlich/zulässig.


Umweltbezogene Informationen

 
Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB. Von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und vom Umweltbericht nach § 2a BauGB wird deshalb abgesehen.

In Gutachten, Stellungnahmen und der Begründung des Bebauungsplans sind bereits folgende Arten umweltbezogener Informationen zu den folgenden Themenfeldern verfügbar, diese sind ebenfalls Bestandteil der ausgelegten Unterlagen:

Schutzgut Mensch einschließlich der menschlichen Gesundheit
Lärmauswirkungen auf Wohnnutzung, Klima, Wohnbedürfnisse der Bevölkerung, störfallrelevante Betriebe und Anlagen, Mobilität

Schutzgut Tiere und Pflanzen
Arten- und Biotopschutz, Vogelschutzgebiete, Vogelarten, Fledermäuse, Vegetationsbestand

Schutzgut Boden
Flächeninanspruchnahme, Altlasten, Kampfstoffe, Baugrund

Schutzgut Wasser
Oberflächengewässer (Glems), Ufergehölz, Gewässerschutzstreifen, Hochwasserschutz- und Vorsorge, Überschwemmungsgebiet HQ100, Hochwassergefährdeter Bereich HQextrem Heilquellenschutzgebiet Stuttgart, Oberflächenentwässerung, Grundwasser

Schutzgut Luft /Klima
Kaltluftproduktion- und leitung, lokalklimatische Auswirkungen, Luftschadstoffe,  erneuerbare Energien

Schutzgut Landschaft / Ortsbild
Bauliche Dichte, Außenwirkung

Kultur und sonstige Sachgüter
Keine besonderen Kultur und Sachgüter bekannt, wirtschaftliche Belange

Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern
Keine umweltrelevanten, besonderen Wechselwirkungen


Wesentliche bereits vorliegende umweltbezogene Gutachten und Stellungnahmen

 
Geotechnischer Bericht für den Neubau eines Sportparks in Leonberg Eltingen (Flurstück Nr. 6666/1), Vees und Partner, Baugrundinstitut GmbH, Leinfelden-Echterdingen, 14.06.2018 mit Änderungen vom 12.07. und 24.08.2018, beigefügt:

Luftbildauswertung auf Kampfmittelbelastung Bruckenbachstraße, Sportpark Leonberg Leonberg Eltingen, Dr. K. Hinkelbein, Filderstadt, 24.08.2018

Aussagen zu lokalklimatischen Auswirkungen der geplanten baulichen Änderung des Sportparks Leonberg, Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co.KG, Karlsruhe 03.08.2018

Artenschutzrechtliche Habitatpotenzialanalyse, Leonberg, Sportanlage Bruckenbachstraße, Quetz, Gutachten Ökologie Ornithologie, Stuttgart, September 2018

Hydrologische und hydraulische Berechnungen im Bereich von Leonberg Eltingen: HQExtrem, Erläuterungsbericht, Wald + Corbe Consulting GmbH, Hügelsheim, August 2018

Ergebnisprotokoll zum Scoping im Rahmen der Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB, Leonberg, 13.07.2018


Öffentlichkeitsbeteiligung

Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs findet vom 12. November 2018 bis einschließlich 14. Dezember 2018 statt. Maßgebend sind der Entwurf des Bebauungsplans mit Satzung über örtliche Bauvorschriften und der Entwurf der Begründung des Stadtplanungsamtes vom 20.09.2018.

Die Planunterlagen können in diesem Zeitraum im Rathaus Leonberg, Belforter Platz 1 beim Stadtplanungsamt, III. Stock - Wartebereich Servicebüro Bauen - während der üblichen Dienstzeiten eingesehen werden. Auskünfte werden im Stadtplanungsamt, Zimmer 03.20 erteilt. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift im Bauverwaltungs- und Bauordnungsamt, Zimmer 03.27, abgegeben werden.

» Stellung nehmen zum Bebauungsplanentwurf
 

Hinweise

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Beachten Sie bitte die ortsübliche öffentliche Bekanntmachung vom 31.10.2018.

Gemäß § 4a Abs. 4 BauGB stellen wir Ihnen auf dieser Seite die auszulegenden Unterlagen zur Verfügung (siehe Kasten "Dokumente").