Seiteninhalt

GHR: Wiederaufbau des Chemielehrsaals nach Brand fast abgeschlossen 

Ausschuss beschließt letzte Vergabe für Einrichtung des Chemielehrsaals - bauliche Sanierung erfolgte bereits in den Sommerferien 

Anfang des Jahres brannte ein Chemielehrsaal der Gerhart-­Hauptmann­-Realschule komplett aus

Er musste in der Folge in den Rohbauzustand versetzt werden. Im Chemievorbereitungsraum war es nötig, wegen des Feuers nahezu die komplette Ausstattung abzubauen und zu ent­sorgen.

Jetzt hat der Sozial­- und Kultusaus­schuss die Vergabe für die Möblierung des Che­mieraums beschlossen. Den Auftrag führt die Firma Laborbausysteme Hemling GmbH & Co.KG mit Sitz in Ahaus aus. Knapp 152.000 Euro werden investiert, um aus dem Chemielehrsaal wieder einen multifunktional nutzbaren, natur­wissenschaftlichen Fachraum zu machen. Zuvor wurden während der Sommerferien alle notwendigen Bauarbeiten ­ wie etwa Trocken­bau, Malerarbeiten, Lüftungsarbeiten ­ durch­geführt.

 

Stadt investiert in zusätzliche Einrichtung

Die Kosten für den gleichwertigen Wiederauf­bau werden von der WGV-Versicherung über­nommen ­ - das entspricht gut 138.000 Euro. Die Differenz von rund 14.000 Euro übernimmt die Stadt. Davon wird ein zusätzliches Anbaube­cken am Lehrerexperimentiertisch und ein wei­terer Druckgasflaschenschrank eingebaut. Zu­dem werden ein interaktiver Beamer und robus­tere Oberflächen der Schülerarbeitstische an­geschafft.

Nach der Vergabe wurde die Firma beauftragt, die Möbel zu produzieren. Die Lieferung erfolgt in den kommenden Wochen.