Seiteninhalt

50 Jahre Familien-­Bildungsstätte Leonberg 

Unter dem Motto "Familie leben – Familie gestalten – Familie lernen" feiert die Fami­lien­-Bildungsstätte Leonberg e.V. (FBS) mit einem Fest­abend im Haus der Begegnung ihr 50-­jähri­ges Jubiläum 

 

Seit 50 Jahren ist die FBS ein offenes Haus für alle

Für Grußworte zum Festakt haben Landrat Roland Bernhard, Oberbürgermeister Martin Kaufmann und De­kan Wolfgang Vögele zugesagt. "Wir feiern, dass wir seit 50 Jahren ein offenes Haus für alle sind, egal welche religiöse und kulturelle Her­kunft jemand mitbringt, egal ob mit oder ohne Handicap, unabhängig von Lebensform und Si­tuation", so Heidi Fritz, erste Vorsitzende des Vereins Familien-­Bildungsstätte Leonberg e. V..

 

Großer Familienfest-Nach­mittag am Samstag, 10. November, ab 14.30 Uhr

Die Familien-­Bildungsstätte lädt schon jetzt Kinder und Familien zum großen Familiennach­mittag unter anderem mit Zauberei, Jonglage und Kinder­schminken am Samstag, 10. November, 14.30 Uhr ins Haus der Begegnung ein. Dieser Nach­mittag soll das Festjahr abrunden, das mit der Beteiligung beim Leonberger Pferdemarktum­zug begonnen hat.

 

Zur Entstehung der FBS

Die Einrichtung startete als "Mütterschule unterwegs" und wurde 1968 ein gemeinnütziger Verein mit dem Namen "Familien­-Bildungsstät­te Leonberg e. V.". Im September 1973 konnte im neugebauten "Haus der Begegnung", in dort eigens für die FBS vorgesehenen Räumen, die Arbeit fortgesetzt und erweitert werden. Inzwi­schen finden viele Kurse und Veranstaltungen auch in den umliegenden Gemeinden statt, aber das Herz der FBS schlägt in diesem Haus.

Der evangelische Kirchenbezirk, die Stadt Leonberg und der Landkreis unterstützten von Anfang an die Arbeit. Anfänglich waren es 70 Kurse mit 400 Teilneh­menden, heute besuchen jährlich etwa 13.000 Erwachsene und Kinder rund 1.000 Kurse, ca. 150 qualifizierte Kursleiterinnen arbeiten als Ho­norarkräfte mit der FBS zusammen. Die Fami­lien-­Bildungsstätte ist damit die größte ihrer Art im Landkreis Böblingen.

Seit Beginn an ist die Familien­-Bildungsstätte ein wichtiger Ansprechpartner für familienpäda­gogische Angebote in Leonberg und bietet Raum und Zeit für lebensbegleitendes Lernen. Sie ist da für alle Themen rund um die Familie. In den Kursen wird mit Freude und ohne Leis­tungsdruck gelernt und Neues erprobt. Die He­rausforderungen für Familien wollen gemeistert werden, kritische Lebensereignisse gilt es zu bestehen. Das Zusammensein in Gruppen bie­tet neue Begegnungsmöglichkeiten: es werden Kontakte geknüpft, soziale Netze gefördert unddas Gemeinwesen wird gestärkt.

Viele Menschen in Leonberg und Umgebung sind ständige Teilnehmer. Begonnen wird oft mit einem Geburtsvorbereitungs­- und Säuglings­pflegekurs. Wenn die Babys auf der Welt sind, besuchen diese mit ihren Eltern sogenannte PEKiP-­ und LEFino-­Kurse. Diese enthalten För­derprogramme für die Kleinen und es sollen ins­besondere Mütter und Väter bei ihrer neuen Aufgabe unterstützt werden. Schon in diesen Runden werden Freundschaften fürs Leben ge­schlossen. Einmal hier angekommen, krabbeln, spielen, singen, basteln und turnen die Kleinen mit und ohne ihre Eltern in der FBS. Schritt für Schritt werden sie ins Leben begleitet. Sie lernen, sich und anderen zu vertrauen, sich zu behaupten; sie entwickeln ihre Begabungen und erleben Gemeinschaft mit anderen Kindern. Pädago­gisch geschulte Kursleiterinnen unterstützen die Teilnehmenden in ihrer Erziehungsaufgabe. So kann die Familien-­Bildungsstätte mit ihrem pädagogischen Schwerpunkt ihre Aufgabe wunderbar erfüllen.

Besonders zu erwähnen, ist das offene Fami­lien-­Café für Eltern mit Ihren Kindern von 0 bis 3 Jahren. Jede Woche treffen sich etwa 15 Eltern aus vielen Nationen, Kulturen und mit verschie­denen religiösen Hintergründen. Es kommen Mütter und Väter unterschiedlicher Milieus, alle wollen ihren Kindern gute Eltern sein und mög­lichst viel richtig machen. Ein regelmäßig ange­botener Sprachkurs, speziell für Frauen, hilft in Deutschland an­- und zurechtzukommen, die Sprache zu erlernen und Bekanntschaften zu schließen.

Neben den Kleinen und den jungen Familien ha­ben auch die Großen ihren Platz. Über die Platt­form von Näh-­, Strick­- und Kochkursen haben Begegnung und Gespräche Platz. Gesund­heitsbildung für Jung und Alt sorgt dafür, in Be­wegung zu bleiben, sich zu entspannen und dem Stress des Alltags etwas entgegenzuset­zen. Der Austausch über Alltags­, Sinn­ und Le­bensfragen gehört stets dazu.