Seiteninhalt

Kleine Klimaschützer sammeln in Leonberg grüne Meilen fürs Weltklima 

Die Stadt beteiligt sich erneut an den Aktionswochen "Kleine Klimaschützer unterwegs!" 

Die am 17. September gestartete Initiative läuft bis zum 19. Oktober

"Es werden Wege des Alltags – wie etwa der zur Schule, zum Kindergarten oder zum Sportverein – umweltfreundlich zurückgelegt", erklärt Eva Adam vom Stadtplanungsamt. "Die gesammelten ‚grünen Meilen‘ werden weltweit zusammengetragen und zur nächsten UN-Klimakonferenz im Dezember im polnischen Katowice präsentiert", fährt sie fort.

In Leonberg beteiligen sich an der Aktion die Grundschule Gebersheim und die Spitalschule sowie der Elly-Heuss-Knapp-Kindergarten, das Kinderhaus Kunterbunt, das Martha-Johanna-Haus, der Ev. Wichern-Kindergarten, das Kinderhaus Ezach und das Kinderhaus Spitalhof.

 

Insgesamt haben sich bisher 665 Kinder angemeldet

"Viele gute Gründe sprechen dafür, dass Kinder ihre Alltagswege gesundheitsbewusst und klimafreundlich bewältigen", erklärt Adam und fährt fort: "Bewegung an der frischen Luft fördert die körperliche Entwicklung und die Konzentration im Unterricht. Das soziale Miteinander stärkt das Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl der Kinder. Sie lernen sicheres Verkehrsverhalten und entwickeln ein Gefühl für Entfernungen und Zeiten. Vor allem aber ersparen umweltfreundlich zurückgelegte Wege der Atmosphäre unnötiges CO2 und helfen beim Klimaschutz."

 

Stadtverwaltung unterstützt mit begleitenden Materialien

Die teilnehmenden Schulklassen oder Kindergartengruppen haben von der Stadtverwaltung kostenfrei Materialien für die Klimaaktion erhalten. "Das sind Sachen wie Handlungsleitfaden, Arbeitsblätter, Stickerbögen und Sammelalben", sagt Adam und ergänzt: "Die Kinder können sich so spielerisch mit dem Thema Klimawandel und Mobilität auseinandersetzen."

Jede teilnehmende Einrichtung kann im September und Oktober selbst auswählen, welche Woche sie als Aktionswoche nutzt.

Die Aktion "Kleine Klimaschützer sammeln grüne Meilen" wird organisiert von der Stadt und der Lokalen Agenda 21 Leonberg. Sie ist ein Baustein des städtischen Mobilitätskonzeptes unter dem Gesichtspunkt "Bewusstseinsbildung zugunsten der Verkehrsmittel des Umweltverbundes".