Seiteninhalt

Geld vom Bund für Aktionsplan Luftreinhaltung 

Leonbergs Antrag auf Fördergelder aus dem Programm Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme des Bundes wurde bewilligt.

Die Stadt Leonberg gehört deutschlandweit zu den rund 90 Kommunen, die die Grenzwerte bei Stickoxiden in der Luft überschreiten. Deshalb hat der Gemeinderat Ende Februar beschlossen, dass ein Aktionsplan "Luftreinhaltung" möglichst rasch erarbeitet werden soll. Hierfür wurde ein Förderantrag bei Bund aus dem Programm Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme gestellt und zwischenzeitlich bewilligt.

Steffen Bilger, parlamentarischer Staatssekretär im Bundeverkehrsministerium (MdB, CDU) überreichte am 22. Juni persönlich den offiziellen Förderbescheid an Oberbürgermeister Martin G. Kaufmann in Anwesenheit von Marc Biadacz (MdB für den Landkreis BB, CDU).

 

Intelligente und nachhaltige Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität

Oberbürgermeister Martin G. Kaufmann betonte: "Mein Ziel ist eine integrierte städtische Verkehrsentwicklungsstrategie mit einem verkehrssystem- und aufgabenträgerübergreifenden Ansatz. Dieser Ansatz umfasst sämtliche Handlungsfelder wie zum Beispiel Infrastrukturausbau, Angebotsverbesserungen im ÖPNV, bessere Vernetzung der Verkehrsmittel, innovative Mobilität, Verkehrs- und Mobilitätsmanagement sowie organisatorische, preis- und ordnungspolitische Maßnahmen.
In Leonberg setze ich mich mit voller Kraft für intelligente und nachhaltige Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität ein."