Seiteninhalt

Das Sinfonieorchester Leonberg lädt am 1. Juli zum Sommerkonzert 

Mendelssohn Bartholdy, Rossini und Borodin - das Leonberger Sinfonieorchester unter der Leitung von Alexander G. Adiarte präsentiert am Sonntag, 1. Juli, um 19.30 Uhr wieder ein ebenso vielseitiges wie anspruchsvolles Programm und mit dem Fagottisten Constantin Gerstein-Ischimescu einen vielversprechenden Nachwuchsmusiker.

Der Konzertabend in der Stadthalle Leonberg beginnt um 18.45 Uhr mit einer Werkeinführung.  

Von Goethe als Ballade verfasst und von Felix Mendelssohn Bartholdy in Musik gesetzt bildet die Ouvertüre aus der "ersten Walpurgisnacht, Op.60" den Auftakt zum diesjährigen Sommerkonzert. Die in der Ballade beschriebene Hexen- und Teufelsfahrt wird von stürmisch-regnerischem Wetter begleitet und die Musiker des Sinfonieorchesters lassen das "schlechte Wetter" akustisch vor dem inneren Auge der Zuhörer entstehen, bis der Frühling Erlösung bringt.

Gioachino Rossini, der als ehrenamtlicher Berater an der Musikhochschule in Bologna tätig war, komponierte 1845 für einen sehr talentierten Studenten ein Konzert für Fagott und Orchester. Als Solist des Sommerkonzerts präsentiert das Sinfonieorchester den Leonberger Fagottisten Constantin Gerstein-Ischimescu.

Der zweite Teil des Sommerkonzerts dient der "Erholung von ernsteren Beschäftigungen" - nach Ansicht des Komponisten Alexander Borodin zentrale Aufgabe und Ziel der Musik. Das Sinfonieorchester spielt seine "Heldensinfonie" und präsentiert auch nach der Pause eine breite Palette an orchestralen Farben, die das Können der Leonberger Musikerinnen und Musiker einmal mehr unter Beweis stellen.

Zur Geschichte des Sinfonieorchesters Leonberg


Das Sinfonieorchester Leonberg wurde 1970 als Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Dieter Scholl gegründet und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem mit über 80 Musikern vollständig besetzten Sinfonieorchester. Im Laufe der Zeit wurden immer anspruchsvollere Werke in Angriff genommen: Von den großen Sinfonien Beethovens, Brahms, Dvoráks und Tschaikowskys über Orchester-Suiten und -Walzer sowie Ouvertüren bis hin zu Werken moderner Komponisten.

Seit 2006 leitet Alexander G. Adiarte das Sinfonieorchester Leonberg. Der amerikanische Violinist und Dirigent war Stipendiat der internationalen Ensemble Modern Akademie mit Helmut Lachenmann. Sein vielseitiges musikalisches Wirken nimmt aktiven Einfluss auf die lokale Musikwelt und weitet sich auch nachhaltig auf den internationalen Raum aus. Seit 2007 leitet er die Orchester der Stuttgarter Musikschule und arbeitet in diesem Rahmen eng mit den Stuttgarter Philharmonikern und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zusammen. Seit 2012 ist er zudem künstlerischer Leiter und Dirigent des Orchestervereins Stuttgart e.V.


Der Fagottist Constantin Gerstein-Ischimescu


Der Fagottist des Detmolder Kammerorchesters, Constantin Gerstein-Ischimescu, ist Gewinner mehrere erster Bundespreise beim Wettbewerb Jugend musiziert und war Musiker im Landesjugendorchester Baden-Württemberg sowie im Bundesjugendorchester. Er war unter anderem stellvertretender Solofagottist beim Sinfonieorchester Münster, Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Fagott solo und wurde in die Bundesauswahl Konzerte aufgenommen.


Kartenverkauf

Im Vorverkauf sind Karten erhältlich in verschiedenen Kategorien zu 17/15/14 Euro, an der Abendkasse für 20/18/17 Euro, 50% Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte (ab 80%).

Karten erhältlich beim i­-Punkt im Rathaus Leon­berg, in der Stadthalle Leonberg, bei allen Reser­vix-­Vorverkaufsstellen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Katja Rohloff, Telefon 07152 990-1423.

Veranstalter: Amt für Kultur mit der Jugendmusikschule Leonberg.