Seiteninhalt

Spatenstich für das Hybridrasenspielfeld des SV Leonberg/Eltingen 

Erste Baumaßnahme des neu fusionierten Sportvereins SV Leonberg/Eltingen: auf dem ehemaligen Bolzplatz ent­steht ein Hybrid-­Rasenspielfeld 

Kombi­nation aus Naturrasen auf einer Kunststoffmat­te

Vergangene Woche begannen mit einem offi­ziellen Spatenstich die Arbeiten für ein neues Spielfeld des SV Leonberg/ Eltingen südlich des Parkplatzes Leobad. Daran beteiligt waren der Vereinsvorstand, Oberbürgermeister Martin G. Kaufmann, Bür­germeister Klaus Brenner und Gemeinderäte nebst Vertretern des ausführenden Unterneh­mens. Auf dem ehemaligen Bolzplatz ent­steht ein Hybrid-­Rasenspielfeld, eine Kombi­nation aus Naturrasen auf einer Kunststoffmat­te. Auf der Fläche, die für dieses Spielfeld nicht benötigt wird, soll ein querliegendes Minispiel­feld für die Vereinsjugend zusätzlich angelegt werden.

 

Auftakt für das neue Sportzentrum des SV Leonberg/Eltingens

Oberbürgermeister Martin K. Kaufmann lobte den SV Leonberg/Eltingen ausdrücklich: "Der heutige Spatenstich ist die erste Baumaßnah­me des neu fusionierten Sportvereins. Er ist quasi der Auftakt für das neue Sportzentrum des SV Leonberg/Eltingens, das auch hier an diesem Standort entstehen wird." Die Stadt unterstützt die Investition mit 430.000 Euro. Das Projekt soll im September abgeschlossen sein, so dass dann auch der Spielbetrieb dort statt­finden kann.
 
Der Oberbürgermeister schlug vor, dass das Spielfeld mit einem Elfmeterschießen zwischen einerseits dem Gemeinderat und der Rathaus­spitze und andererseits einer Mannschaft mit Vertretern des Sportvereinsvorstands offiziell zu eröffnen.
Scherzhaft fügte er hinzu, dass man ja um den städtischen Zuschuss spielen könne. Gewönne die Stadt, zahle sie den Zuschuss, im anderen Falle müsse der Zuschuss nicht ausbe­zahlt werden.