Seiteninhalt

Spatenstich für den neuen REWE-Markt in Leonberg 

Vergangene Woche begann der Neubau des REWE-Markts in Leonberg an der Römerstraße mit einem offiziellen Spatenstich. Beherzt griffen Erster Bürgermeister Dr. Ulrich Vonderheid, Baubürgermeister Klaus Brenner, Sebastian Schels, geschäftsführender Gesellschafter von Ratisbona Handelsimmobilien, Johann Delling, Prokurist und Leiter der Projektentwicklung und Technik von Ratisbona sowie der Bauleiter für das Leonberger Projekt zum Spaten. 

Geplante Fertigstellung im Dezember

Die neue Immobilie entsteht auf dem 6.150 qm großen Grundstück in der Römerstraße 25 und soll im Dezember 2018 fertiggestellt sein. Zum Markt wird auch eine Bäckerei gehören. Die Fläche des REWE-Markts wird um 350 qm größer sein als bisher und wird nach dem Green-Building-Konzept für nachhaltige Supermärkte gebaut. Das heißt, dass modernste Heizungs-, Lüftungs- und Beleuchtungstechnik eingebaut wird und der Markt sehr gut gedämmt wird. Natürliche Materialien wie Holz und Glas sollen zudem für hohen Einkaufskomfort sorgen.

 

Moderne Nahversorgung stärkt die Daseinsvorsorge

Erster Bürgermeister Dr. Ulrich Vonderheid sprach von einer Aufwertung für den Einzelhandel vor Ort: "Wir freuen uns sehr über die Investition an einem so zentralen Ort in unserer Stadt. Eine moderne Nahversorgung stärkt die Daseinsvorsorge für unsere Bürgerschaft und stärkt die Attraktivität von Leonberg als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Das Handelsgrundstück grenz direkt an ein Wohngebiet an und liegt in unmittelbarer, fußläufiger Nähe zur S-Bahn, wo sich 5.000 Pendler täglich aufhalten." Er wünschte dem Unternehmen einen guten und unfallfreien Bauverlauf.

 

Architektonisch überzeugendes Gebäude

Dem schloss sich Baubürgermeister Brenner an und betonte, dass für ihn jeder Baukran ein gutes Zeichen sei, zeigten diese doch, dass man in Leonberg positiv in die Zukunft sehe. Denn nur der, der investiere, sei auch davon überzeugt, dass sich dies lohne. "Gerade an dieser hochfrequentierten Straße freue ich mich, wenn ein Gebäude auch architektonisch überzeugt", so Brenner und lobte auch die gute Zusammenarbeit von Ratisbona und dem städtischen Bauamt. Das griff Sebastian Schels, geschäftsführender Gesellschafter von Ratisbona Handelsimmobilien, gerne auf und bescheinigte seinerseits dem städtischen Bauamt eine zügige, sehr pragmatische und zielorientierte Arbeit.