Seiteninhalt

Auf zur RadSternfahrt am 10. Juni nach Stuttgart

Leonberg startet um 11 Uhr

Ein Radfahrvergnügen der besonderen Art verspricht die RadSternfahrt Baden-Württemberg am Sonntag, 10. Juni, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) veranstaltet wird. Vom Startpunkt Weil der Stadt, der dann nach Leonberg weiterführt, wird auch Landrat Roland Bernhard mitfahren. Am Leonberger Markt kommt der Tross etwa um 11 Uhr an und wird mit den Leonberger Teilnehmenden in Richtung Gerlingen weiterrollen. Der Zusammenschluss mit anderen Zubringern ist zunächst gegen 12.35 am Pragsattel und um 13 Uhr in der Innenstadt vorgesehen. Dort gibt es eine gemeinsame Rundfahrt aller Teilnehmenden aus allen sieben Zubringern auf dem City-Ring. Als Partnergemeinden unterstützen Weil der Stadt und Leonberg diese Sternfahrt des ADFC.

Damit alle Teilnehmenden mit Sicherheit Spaß haben, werden die Radlerinnen unterwegs von der Polizei und vielen Freiwilligen abgesichert. Kleine Kinder sollten trotzdem nicht selbständig mitfahren, weil erfahrungsgemäß selbst das langsame Durchschnittstempo auf Dauer nicht mitgefahren werden kann.

Die RadSternfahrt ist auf jeden Fall ein Erlebnis der besonderen Art: Wann sonst kann man unter Polizeischutz auf Hauptverkehrsstraßen, ohne rote Ampeln, einfach mit Spaß ins Stuttgarter Zentrum radeln. Erwartet werden 4.000 bis 5.000 Teilnehmer, die damit ein Zeichen setzen für das Fahrrad als umweltgerechtes Verkehrsmittel. Am Schlossplatz in Stuttgart wartet ein buntes Programm mit Musik und Informationen rund ums Fahrrad.

Stadtradeln Leonberg noch bis zum 20. Juni

Auch alle bei der Sternfahrt geradelten Kilometer können beim Stadtradeln dokumentiert werden. Denn noch bis zum 20. Juni nimmt Leonberg beim Stadtradeln teil. Dabei kann bereits zum 8. Mal gemeinsam für den Klimaschutz in die Pedale getreten werden!

Weitere Informationen zum Stadtradeln finden Sie auf unserer Sonderseite.

Gratis Rad-Check sorgt für Sicherheit

Am Donnerstag, 7. Juni wird erneut ein kostenloser Rad-Check in Leonberg angeboten. Von 11 bis 16 Uhr kann jeder am RadCHECK-Punkt vor dem Rathaus, Belforter Platz 1, sein Fahrrad von fachkundigen Mechanikern auf Verkehrssicherheit überprüfen lassen.

Kleinere Mängel werden direkt vor Ort behoben. So werden etwa die Bremsen eingestellt, Schrauben nachgezogen, Reflektoren angebracht oder die Kette geölt. Bei größeren Fahrradmängeln bekommt der Radfahrer eine Checkliste, mit der er zur Radwerkstatt seiner Wahl gehen kann, um die Mängel beseitigen zu lassen. Außerdem gibt es eine Ergonomieberatung (richtige Sitzposition) und viele Informationen rund ums Radfahren.