Seiteninhalt

Leonberger Beet beim Blumenmarkt "Belflorissimo" in Belfort

Schon seit 35 Jahren läutet der Blumenmarkt "Belflorissimo" in Leonbergs französischer Partnerstadt Belfort Anfang Mai den Frühling ein. Auch in diesem Jahr waren wieder drei Leonberger Gärtner mit von der Partie.

Für das Fest der Gartenfreunde in Belfort arbeiten die Leonberger Gärtner vor Ort und gestalteten ihr "Leonberger Beet". Der deutsch-französische Gärtneraustausch besteht seit 1986 und somit fast so lange wie der Blumenmarkt selbst.

"Pflanzen, die über das weite Meer zu uns gekommen sind"

Für die Bepflanzung der Beete wird jedes Jahr ein Motto festgelegt, das die Kreativität der Gärtner herausfordert. Das Thema für Belflorissimo 2018 lautete "Pflanzen, die über das weite Meer zu uns gekommen sind".

Die Leonberger Gärtner hatten hierzu gleich viele Ideen und entwarfen ein aufwändiges Arrangement. Drei Tage lang arbeiteten Urs Bär, Daniel Brandl und Volkmar Hubbes an ihrem 4x4 Meter großen Beet, das eine historische Überfahrt von Amerika nach Europa zu Zeiten von Columbus (15. Jh) darstellt. In jener Zeit kannte man in Europa lediglich Pflanzen wie Steckrüben, Kohl, Weizen, usw. Von Westen her über das Meer kamen schließlich Mais, Paprika, Kürbis, Fuchsien und vieles mehr zu uns nach Europa.

Das Beet zeigt eine sehr anschauliche, dynamische Darstellung jener Zeit, als die "Caravelle" viele "neue" Pflanzen im Schlepptau zu uns brachte.

Bürgermeister Klaus Brenner stellt das Leonberger Beet vor

Der Blumenmarkt "Belflorissimo" wurde offiziell am 5. Mai im Beisein von zahlreichen Gästen und Besuchern bei bestem Sonnenschein eröffnet. Damien Meslot, Bürgermeister von Belfort, unternahm gemeinsam mit Beigeordneten, Mitgliedern der Verwaltung sowie allen Gästen den traditionellen Rundgang durch den Blumenmarkt.

Bürgermeister Klaus Brenner vertrat die Partnerstadt Leonberg und stellte das Beet der Leonberger Gärtner dem interessierten Publikum vor. Beide Bürgermeister freuten sich über die gelungene Leonberger Kreation.

Die gemeinsame Arbeit der Gärtner aus Leonberg und Belfort ist ein schöner Bestandteil dieser herzlichen Freundschaft über die Grenzen hinweg und gleichzeitig eine Bereicherung im Stadtbild. Zahlreiche Begegnungen und Austauschprogramme haben über die Jahre hinweg die freundschaftliche Verbindung zwischen beiden Städten gefestigt, die auch in Zukunft gepflegt wird.

Der Gegenbesuch der Belforter Gärtner in Leonberg wird Mitte Mai sein.