Seiteninhalt

Tag der Archive in Leonberg gewährt am 3. März interessante Einblicke

Am Samstag, 3. März nehmen in Leonberg zwei Archive unter dem Motto "Von Tagebüchern, Mäusefraß und Buchpatenschaften ..." am bundesweiten Tag der Archive teil.

Themenschwerpunkt ist die Restaurierung. Die Lagerbedingungen waren in den vergangenen Jahrhunderten nicht immer günstig. Viele Archivalien sind geschädigt durch Mäuse, Holzwürmer oder Wasser. Um sie dauerhaft zu erhalten oder um sie überhaupt nutzen zu können, ist ihre Restaurierung notwendig.

 

Restaurationswerkstatt im Eltinger Rathaussaal

Restauratorin Caroline Gerken und Buchbindermeister Michael Steiert zeigen in einer Werkstatt im Eltinger Rathaussaal verschiedene Techniken der Papierrestaurierung, die Herstellung eines Buchblocks in verschiedenen Hefttechniken und unterschiedliche Möglichkeiten der Einbandrestaurierung.

Vorgestellt werden auch geschädigte Archivalien aus allen Ortsteilen und es wird verdeutlicht, was getan werden kann. Denn für die Rettung ortsgeschichtlich wichtiger Bände ist Unterstützung gefragt. Das Stadtarchiv sucht Paten, die allein oder gemeinsam mit anderen "Geschichte" für die Zukunft bewahren.

 

Führungen durch das Stadtarchiv

Das Stadtarchiv im Eltinger Rathaus, gegenüber der Michaelskirche, öffnet von 11 bis 17 Uhr seine Pforten.

Bei Führungen werden allgemeine Einblicke in das Stadtarchiv im Eltinger Rathaus gewährt. Bernadette Gramm und Birgit Schneider führen um 11.30 Uhr, um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr durch das Archiv.

 

Führungen durch das Archiv für Familienforschung

Alle, die sich für die Familienforschung interessieren, können sich am 3. März von 10 bis 14.30 Uhr ins Archiv für Familienforschung der Werner-Zeller-Stiftung in der Seedammstraße 1 begeben.

Das zweite öffentlich zugängliche Archiv in Leonberg sammelt Material zur Familienforschung vor allem durch die Aufnahme von Familiennachlässen und privaten Dokumenten. Es wirkt dem Verlust von wertvollen Erinnerungsstücken entgegen, die häufig bei Haushaltsauflösungen verloren gehen.

Das Archiv hat für genealogische Forschungen eine Spezialbibliothek eingerichtet. Andrea Schmidt bietet Führungen an um 10.30 Uhr, 12 Uhr und 13.30 Uhr an und hat eine sehr eindrückliche Bildpräsentation vorbereitet.

 

Bundesweiter Tag der Archive

Am bundesweiten Tag der Archive wird eine breite Öffentlichkeit mit einem attraktiven Programm auf die Bedeutung Arbeit in den Archiven hingewiesen. Die Archive sind ein "Fels in der Brandung": sie dokumentieren das Geschehene, sind eine verlässliche Informationsquelle und tragen somit direkt zum Schutz von Demokratie und Bürgerrechten bei.