Seiteninhalt

"Guten Tag, lieber Feind!"

Ausstellung mit Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit im Stadtmuseum

Im Stadtmuseum Leonberg wird am Sonntag, 27. August um 11.30 Uhr die Wanderausstellung mit Kinderbüchern für Frieden und Menschlichkeit aus der Internationalen Jugendbibliothek München eröffnet. Nach einer Begrüßung durch Kulturamtsleiterin Christina Ossowski führt Lore Gerlach in die Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind“ ein.

 

Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit

Krieg und Gewalt, Zerstörung und Verlust, Elend und Sterben, Flucht und Ausgrenzung - diese Erfahrungen sollten Kindern und Jugendlichen erspart bleiben. Das Gegenteil ist der Fall: Weltweit sind Kinder in gewaltvolle, traumatisierende Geschehen verwickelt als Leidtragende und als Beobachtende.

Bilderbücher, die sich auf literarischem und künstlerischem Weg mit dieser Thematik beschäftigen, lösen keine kriegerischen Konflikte und beantworten nicht die Fragen nach dem Warum. Sie können aber Denkanstöße geben und Gesprächsanlässe sein. Das war Anlass für die Internationale Jugendbibliothek in München, eindrucksvolle und originelle Bilderbücher aus aller Welt zu einer Ausstellung zusammenzustellen.

Siebzig Titel umfasst die Präsentation. „Ferdinand der Stier“ von Munro Leaf aus dem Jahr 1936, ist nicht nur ein Kinderbuchklassiker, sondern das erste Antikriegsbuch der Kinderliteratur. Auch Erich Kästners „Die Konferenz der Tiere“ von 1949 hat seine Aktualität nicht verloren. Die Mehrzahl der Bücher wurde jedoch in den letzten fünfzehn Jahren veröffentlicht. Sie sind als Originalausgaben, manche zusätzlich auch in der deutschen Fassung zu sehen. Aber Fremdsprachenkenntnisse sind nicht erforderlich, um die Botschaft zu verstehen.

Eindringliche Geschichten und farbenfrohe, witzige, abstrahierende Illustrationen rücken das erzählte Geschehen von der Alltagswirklichkeit ab. Mit den Stilmitteln der Parabel, der Überzeichnung und Vereinfachung schaffen die Autoren und Illustratoren die Gradwanderung zwischen Ernsthaftigkeit des Themas und Zumutbarkeit für die jungen Leser.

Im Jahr 1998 konzipierte die Internationale Jugendbibliothek erstmals eine Wanderausstellung mit diesem Titel und schickte sie auf Weltreise. Seitdem tourt die Buchauswahl erfolgreich durch Kultureinrichtungen in Deutschland, Europa, den USA und Lateinamerika.

Die jüngste Überarbeitung aus dem Jahr 2014 ist nun zwei Monate lang bis Ende Oktober Stadtmuseum Leonberg zu sehen.

 

Das Stadtmuseum in der Pfarrstraße 1 ist immer geöffnet am Dienstag bis Donnerstag 14 bis 17 Uhr und am Sonntag 13 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.