Seiteninhalt

Internationales Rennsport-Klassik-Festival

Am Wochenende vom 22. bis 23. Juli findet auf dem ehemaligen Solitudering wieder die Veranstaltung "Solitude Revival" statt.

Faszination Rennsport - die Legende lebt

Mit Demonstrationsfahrten werden historische Sport- und Rennfahrzeuge aus allen Epochen der Renngeschichte auf dem ehemaligen Rundkurs präsentiert. Eine Rennstrecke im Original wie vor mehr als 50 Jahren ist heute kaum noch irgendwo auf der Welt zu finden - nur einer der Gründe, weshalb die Startplätze beim Solitude Revival so begehrt sind. Eine Strecke mit 26 Linkskurven, 19 Rechtskurven und 130 Metern Höhenunterschied auf 11,7 km.

Für jeden der zwei Fahrerlebnistage stehen 10.000 Zuschauertickets zur Verfügung, erhältlich über den Easy-Ticket-Service.

Erwartet werden deutlich mehr als 200 Fahrzeuge. Die bisher angemeldeten Teilnehmer kommen mit ihren Fahrzeugen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus England, Frankreich und Norwegen.

Nahezu alle berühmten und glorreichen Marken werden in diesem Jahr für ein einzigartiges Flair auf der Solitude sorgen. Es werden auch einige Fahrzeuge mit dabei sein, die tatsächlich schon auf der Solitude an einem Rennen teilgenommen haben. Eines davon ist der Brabham BT3, mit dem Jack Brabham am 28. Juli 1963 das Formel 1 Rennen auf der Solitude gewann.

 

Straßensperrungen

Damit diese Veranstaltung stattfinden kann müssen jedoch umfangreiche Straßensperrungen eingerichtet werden.

So wird die L 1187, die Mahdentalstraße zwischen der Autobahnanschlußstelle Leonberg-Ost und dem Krummbachtal von Donnerstag, 20. Juli, 12 Uhr bis Montag, 24. Juli, 12 Uhr gesperrt. Ebenso die L 1188 zwischen der Einmündung der K 1008 nach Warmbronn und dem Glemseck.

Ab Freitag, 21. Juli, 6 Uhr wird die L 1187 zwischen Abzweig Krummbachtal und Kreisverkehr Schattengrund gesperrt. Ab Freitag 18 Uhr dann die L 1188 ab der K 1008 Warmbronn bis zur L 1189 (Dreispitz) und die L 1189 zwischen A 8-Unterführung und B 14/Schattenring. Ebenso wird in diesem Zeitraum das Krummbachtal gesperrt. Diese Sperrungen werden am Sonntag, 23. Juli gegen 24 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Umleitungen sind jeweils ausgeschildert.

Die Zufahrt für Anlieger der gesperrten Bereiche ist während der Fahrtpausen vereinzelt möglich.


Linienbusverkehr - Haltestellen entfallen

Auch der Linienbusverkehr ist von den Sperrungen betroffen. Es entfallen für nachfolgende Buslinien folgende Haltestellen:

Linie 92
  • Vom 20. Juli 2017 ab ca. 12 Uhr bis 24. Juli 2017 Betriebsschluss entfallen die Haltestellen "Glemseck", "Rappenhof", "Schumisberg" in beide Richtungen.
  • Die Haltestelle "Leonberger Dreieck" (beide Richtungen) wird zur Haltestelle "Göppinger Straße" verlegt.
  • Die Haltestelle "Gerlingen Waldfreibad" Richtung Leonberg wird vor die Einmündung Krummbachtal verlegt.
  • Die Haltestelle "Gerlingen Ramtel" wird mit bedient.
  • Vom Samstag 22. Juli 2017 ab Betriebsbeginn bis Sonntag, 23. Juli 2017 entfallen zusätzlich die Haltestellen "Schattengrund", "Bruderhaus", "Glemstal" und "Gerlingen Waldfreibad" in beide Richtungen.
  • Die Haltestellen "Nobelstraße", "Lauchau", "Max-Planck-Institute", "Ob dem Steinbach", "Am Schattwald" und "Büsnauer Platz" werden mit Ersatzverkehr bedient.
  • Die Haltestelle "Universität" wird zur Haltestelle "Universität (Schleife)" verlegt.


Linie 747

  • Die Linie 747 "Warmbronn-Universität und zurück" entfällt am Samstag, den 22. Juli 2017 ganztägig.


Waldsperrungen

Doch nicht nur für den Straßen- bzw. Öffentlichen Personennahverkehr bringt die Veranstaltung Einschränkungen mit sich.

Für die Wälder im Glemstal haben die Forstbehörden eine Waldsperrung für das Waldgebiet östlich der A 8, südlich der Glems, sowie nördlich des Katzenbacher Hofes angeordnet. Ebenso betroffen ist der Bereich zwischen der L 1187 und den Bärenseen.

Die betroffenen Gebiete dürfen nicht betreten werden. Auf diese Weise sollen Schäden an Fauna und Flora, aber auch Gefährdungen für Gäste, die außerhalb der Besucherzonen direkt an die Strecke heranwollen, verhindert werden.