Seiteninhalt

Riverside Jazz & Blues Band bei Hocketse am Rathaus

Riverside Jazz & Blues Band auf der Bühne des Rathausparkplatzes

Am 9. Juli - dem Tag der Offenen Tür im Rathaus Leonberg - spielt von 12 bis 17 Uhr auf dem Rathausparkplatz die Riverside Jazz & Blues Band.

Die Band existiert seit mehr als 35 Jahren in wechselnden Besetzungen und musiziert außer als waschechte New Orleans Band mit fetzigen Soli und mitreißenden Improvisationen ebenso als heiße R&B Band. Ungewöhnlich für eine Jazzband ist der Einsatz der Blues­-Harp, die gekonnt vom Posaunisten und Pianisten Helmut Schneider bedient wird. Dadurch ist die Band auch offen für verschiedene Stile wie z.B. Shuffle, Blues und Rhythm & Blues der 40er und 50er Jahre von Louis Jordan, der mittlerweile einen Schwerpunkt im Programm darstellt.

Sechs Musiker spielen auf 10 verschiedenen Instrumenten Dixieland, New-­Orleans­-Jazz, Swing, Blues, Boogie Woogie; Rhythm ’n’ Blues und verjazzte Schlager ­ - eine Mischung, die bei Alt und Jung ankommt.

 

Bewirtung auf dem Rathausparkplatz

Auch die attraktive Bewirtung der Besucher mit Speisen frisch vom Grill und Getränken findet auf dem Parkplatz des Rathauses statt.

 

Wandelkonzert

Beim Programm im Rathaus geben 2 Formationen ein kleines Wandelkonzert: Die rytmix, begleitet am Klavier von Patrick Be­belaar, und der CVJM Posaunenchor Eltingen.

Im Chor rytmix singen ca. 30 Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 20 und 70 Jahren englische und deutsche Songs, Schlager, Rock­, Gospel­ und Jazzarrangements. Zum Repertoire gehören z.B. "Summer in the City", "Jailhouse Rock", "Africa" und "Ich war noch niemals in New York".

rytmix wurde im Jahr 2001 als Pop­-Chor im Liederkranz Leonberg gegründet. Aktuell singt der Chor unter der Leitung des Dirigenten Jakob Hermle.

 

Patrick Bebelaar

Für den Auftritt im Rathaus konnte mit Patrick Bebe­laar einer der renommiertesten Pianisten Deutschlands gewonnen werden. Im Jahr 2000 wurde Bebelaar mit dem Jazzpreis Ba­den­-Württemberg ausgezeichnet. Konzertrei­sen führten ihn oft in die USA, nach Russland, die Schweiz und Indien. Er komponierte mehr­mals im Auftrag der Internationalen Bachakade­mie, des Deutschen Literaturarchivs u.v.a.

Be­belaar war auch viele Jahre als Lehrkraft bei der Leonberger Jugendmusikschule beschäftigt. Der Kontakt zum CVJM Posaunenchor kam über einen städtischen Mitarbeiter, der gleich­zeitig im Posaunenchor spielt. Die Formation freut sich auf die Auftritte und wird den Besu­chern zeigen, dass sie auch ganz anders als in Chorälen spielen können. Sie dürfen sich über­raschen lassen!