Seiteninhalt

Erneut Kinder -und Jugendtage und Internationale Begegnung

Die Kinder- und Jugendtage und Tage der Internationalen Begegnung finden am 15. und 16. Juli 2017 statt.

Gemeinsames Fest im Stadtpark

Das Fest hat sich über die Jahre zu einem der größten Feste in der Stadt entwickelt. In enger Zusammenarbeit der Stadt, den Vereinen und Organisationen ist für beste Unterhaltung und Bewirtung für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen gesorgt. Beste Voraussetzungen für ein gelungenes Stadtfest. Der Stadtpark mit seinen autofreien Wegen bietet den idealen Rahmen zum Spielen, Basteln, Sport treiben, Flanieren, für Auftritte von Bands und Tanzgruppen. Während der Samstag den Schwerpunkt Kinderfest hat, liegt der Schwerpunkt am Sonntag auf der Internationalen Begegnung. Durch die Verschmelzung der Kinder- und Jugendtage mit den Tagen der Internationalen Begegnung hat das Fest ein ganz besonderes Flair.

Eröffnung am Samstag um 14 Uhr

Das Kinderfest, das seit dem Stadtjubiläum Eltinger und Leonberger Kinder gemeinsam im Stadtpark feiern, wird offiziell von Oberbürgermeister Bernhard Schuler am 15. Juli um 14 Uhr eröffnet. Die Grundschulen stellen unter dem Motto „Weltraum" ein buntes Eröffnungsprogramm zusammen.

Bereits ab 13:45 Uhr spielt eine Formation aus Stadtkapelle Leonberg, Lyra Eltingen, Musikverein Höfingen und Jugendmusikschule Leonberg zur Unterhaltung der Gäste.

Buntes Rahmenprogramm

Danach beginnt dann das Unterhaltungsprogramm von der Stadthalle bis rund um den Sprudler für die verschiedenen Zielgruppen. Freuen können sich die Besucher auf Spiele und Bastelspaß, kulinarische Köstlichkeiten und Modellschiffe auf dem Parksee und einen Bühnenprogramm unterhalb der Stadthalle. Abends lässt Live-Musik die Herzen der Besucher höher schlagen. Außerdem präsentiert der Jugendhausverein auf der Seebühne Jugendbands.

Tag der Internationalen Begegnung am Sonntag

Am Sonntag, 16. Juli, ist der Tag der Internationalen Begegnung u.a. mit Folklore, Tänzen und Bands auf der Bühne im Stadtpark. Den Auftakt übernimmt ein ökumenischer Gottesdienst. Danach geht die Reise in viele Länder und Kontinente: Mit dabei sind Beiträge u.a. unserer griechischen, türkischen, italienischen, kosovarischen und pakistanischen Mitbürger. Zum Abschluss des Fests geht es auf eine rhythmisch-musikalische Reise durch die Welt.