Seiteninhalt

Einladung zur Podiumsdiskussion über das Postareal

Stadtumbau Leonberg-Mitte:
Bürgerschaft zur Podiumsdiskussion über die Vorgaben zur Neubebauung des Postareals eingeladen
Podiumsdiskussion am 10. Mai um 19.30 Uhr im Rathaus Leonberg

Ziel der Veranstaltung ist es, über den aktuellen Planungsstand zu informieren und die Vorgaben für das Auswahlverfahren zur Neubebauung des Postareals und zum sogenannten Brückenschlag zu diskutieren.

 

Nutzungsmix, wirtschaftliche Tragfähigkeit, architektonische Highlights und Alleinstellungsmerkmale

Die eingeladenen Experten beleuchten am 10. Mai ab 19.30 Uhr im Rathaus Leonberg, Belforter Platz 1, die bisherigen Überlegungen zum Nutzungsmix, prüfen die wirtschaftliche Tragfähigkeit und diskutieren die Frage nach weiteren architektonischen High­lights und Alleinstellungsmerkmalen im neuen Quartier. Hierzu sind weitere interessante Vor­schläge und Ideen zu erwarten. Auch gilt es, die Eigenständigkeit dieses Quartiers zu betonen und die Frage zu diskutieren, wie die Stadtachse für Fußgänger und Radfahrer, die durch das Postareal führen soll, mit einer angemessenen gestalterischen Qualität entwickelt werden kann.

 

Verfolgen Sie die Diskussion und stellen Sie den Experten Ihre Fragen

Auf dem Podium werden Oberbürgermeister Bernhard Schuler, Prof. Dr.- Ing. Franz Pesch, Dipl.- Ing. Martin Haas (Freier Architekt), Thomas Aurich (Sachverständiger für Gastronomie) sowie als Vertreter des lokalen Einzelhandels und der Werbegemeinschaft „Faszination Altstadt“ Joachim Heller von Ziegler Wohn- und Tischkultur aktuelle Fragen zur Entwicklung des Postareals und des Brückenschlags erörtern. Moderiert wird die Veranstaltung von Dipl.- Ing. Markus Lampe, Projekt­partner bei Drees & Sommer aus Stuttgart.

Die Bevölkerung ist herzlich zur Podiumsdiskussion eingeladen. Es besteht auch die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 

Der aktuelle Planungsstand

Die Verbindung der historischen Altstadt mit der Stadtmitte um den Neuköllner Platz wird schon einige Jahre vorbereitet.

Für den Bereich ab dem Rathaus über das Postareal bis zum Brückenschlag im Bereich des Hirschbrunnenplatzes wird in Kürze ein Auswahlverfahren ausgeschrieben, um Planer und Investoren für die Neubebauung zu gewinnen. Entsprechende Grundsatzbeschlüsse hat der Gemeinderat bereits gefasst. Weiterhin wurden im Frühjahr diesen Jahres die Ergebnisse erster Fachuntersuchungen in Planungsausschuss und Gemeinderat vorgestellt.

Geplant ist eine Quartiersentwicklung mit gemischten Nutzungsmöglichkeiten. Neben weiteren Einzelhandelsflächen (Lebensmittel-/ Drogeriemarkt und sonstiger kleinteiliger Einzelhandel für den nördlichen Teil Leonbergs) sind auch Überlegungen für Büro-/ Praxisnutzungen, Gastro­nomienutzungen, Hotel- oder Boardinghouse- Konzepte sowie herkömmliche Wohnnutzungen angedacht worden. Am Fuße der Altstadt auf Höhe der Wohnbebauung der Fa. Layher wird ein Stadtgarten als öffentliche Grünfläche mit rund 6.000 qm Grundstücksfläche entstehen.