Seiteninhalt

"Geschichte(n) rund ums Rad" im Stadtmuseum

Eine Ausstellung zu 200 Jahren Fahrrad wird am 26. März um 11.30 Uhr im Stadtmuseum Leonberg (neben der Stadtkirche), Pfarrstraße 1 eröffnet. Bürgermeister Klaus Brenner begrüßt, Günter Riemer, Bürgermeister von Kirchheim/Teck und Präsident des Württembergischen Radsportverbandes 2002 – 2012, führt in die Ausstellung "Geschichte(n) rund ums Rad" ein.

Der Eröffnung folgt am Nachmittag um 14.30 Uhr ein Rundgang durch die Ausstellung mit dem Fahrradsammler Markus Hertel. Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender rund ums Rad begleitet die Sonderausstellung bis zum letzten Ausstellungstag am 30. Juli 2017.

Geschichtes des Fahrrads

Geschichten rund ums Rad gibt es aus vielen unterschiedlichen Perspektiven zu erzählen. Am Anfang steht die Fahrt des Freiherrn Karl von Drais mit seiner Laufmaschine vom Schloss Mannheim zur kurfürstlichen Sommerresidenz in Schwetzingen. Am 12. Juni 1817 findet die 12,8 km lange Jungfernfahrt mit dem Urtyp des Fahrrades statt. Einige entscheidende Entwicklungsschritte – Metall- statt Holzrahmen, Antrieb mit Kette und Pedalen, luftgefüllte Gummireifen - und 60 Jahre später hat das Fahrzeug seine alltagstaugliche Form gefunden. Bis zur Jahrhundertwende gewinnt es mehr und mehr an Bedeutung: In allen gesellschaftlichen Schichten gründen sich Vereine für Fahrradsport, die Olympischen Spiele nehmen 1896 das Radfahren als Disziplin auf, das Fahrrad ist Vorbild bei der Konstruktion des Autos, Frauen hilft das Fahrzeug persönliche Freiräume zu gewinnen und als industriell gefertigtes Massenverkehrsmittel eignet der Drahtesel sich par excellence.

Radfahren in Leonberg

Die Leonberger Geschichten rund ums Rad reichen keine 200 Jahre zurück. Um 1895 gibt es den ersten Leonberger Radsportverein. 1951 gründet sich der bis heute aktive Radfahrverein Schwalbe Leonberg-Eltingen, in dem der Olympiasieger Jürgen Colombo einige Jahre mitradelte. Rennradsportler ließen sich im Eltinger Fachgeschäft Zweirad Röckle technisch ausstatten und beraten. Der große Preis der Brauerei Kirchner lockte bekannte Radamateure in die Stadt.

Da bewegt sich was

Das Thema "Fahrrad" ist aktueller denn je. Zahlreiche Veranstalter rücken das Thema in den Fokus: RadL, eine aktive Agenda-Gruppe engagiert sich für die Radwegeplanung in und um Leonberg. Im Bürgerzentrum Stadtmitte ist ein Kunstprojekt ausgeschrieben. Ein open air-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Leonberg-Nord widmet sich der Frage "Fährt Gott Fahrrad?" Die Leonberger Radmanufaktur bamboobeix informiert über den Bau nachhaltiger Zweiräder und im Planungsamt der Stadtverwaltung laufen die Fäden für das Stadtradeln zusammen. Auf die Tour de Natur, veranstaltet von Leo-Center und LKZ dürfen die Radler sich natürlich auch wieder freuen. Kurz: Da bewegt sich was.

Der Eintritt ins Stadtmuseum ist kostenfrei.