Seiteninhalt

Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda 21

Arbeitsgruppe Frauen für Gleichberechtigung

Wer sind wir?

Die Arbeitsgruppe "Frauen für Gleichberechtigung" ist das Netzwerk für Frauen in Leonberg. Mit Informationsmaterial und Veranstaltungen, die für alle Frauen offen sind, weisen wir auf die noch immer bestehenden Defizite bei der Chancengleichheit von Frauen und Männern hin.

Unser Ziel

Unser Ziel ist die Förderung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen. Dazu gehören gerechte Aufteilung von Erwerbstätigkeit und Familienarbeit, gleiche Chancen in Ausbildung und Beruf, gleiche Teilhabe in politischen Gremien und leitenden Stellen, gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit.

Zur Durchsetzung dieser Ziele fordern wir die Wiederbesetzung der in Leonberg 2010 aufgelösten kommunalen Gleichstellungsstelle, deren Aufgaben wir zu einem kleinen Teil ehrenamtlich weiterführen. Ein besonderes Anliegen ist uns die Erhöhung des Frauenanteils in allen politischen Gremien, vor allem in der Kommunalpolitik.

Was wir tun

Wir informieren über Termine für Frauen in Leonberg und Umgebung. Der Flyer "Frauenadressen" enthält Anschriften der frauenrelevanten Gruppierungen:

Bürger aktiv - Adressen für Frauen, Stand Juli 2016 (PDF)


Weitere Flyer zu "Frauensprache" oder einem Überblick zur "Frauenbewegung" können über die Kontaktadresse angefordert werden.


Grundlage für die Agendagruppe


In der 1992 in Rio verabschiedeten Agenda 21 sowie in der Fortführung Agenda 2030 sind frauenrelevante Forderungen, Maßnahmen und Ziele in fast allen Kapiteln als Querschnittsaufgabe verankert. Vor allem weltweit, aber auch bei uns ist es noch ein weiter Weg, bis die spezifischen Lebenssituationen und Interessen von Frauen bei allen gesellschaftlichen Prozessen von vornherein und regelmäßig berücksichtigt werden. Eine nachhaltige Entwicklung ist nur mit Beteiligung von Frauen an Entscheidungs-, Planungs- und Umsetzungsprozessen möglich.

Der Gleichheitsgrundsatz ist im Artikel 3 des Grundgesetzes festgelegt. Die von der EU-Gesetzgebung festgeschriebene Förderung von Frauen bis zur gleichen Teilhabe wurde 2016 in BW im Chancengleichheitsgesetz verankert. Denn Gleichstellung ist trotz großer Fortschritte in den letzten Jahrzehnten (auch in Leonberg) nach wie vor noch nicht überall erreicht: z.B. beträgt die Lohndifferenz in D über 21%, in Ba-Wü sogar 26%. Frauen in leitenden Stellen und politischen Gremien sind unterrepräsentiert; die Situation v.a. von alleinerziehenden Müttern und Rentnerinnen ist oft kritisch.

Die Arbeitsgruppe übernimmt ehrenamtlich einen Teil der Aufgaben der städtischen Gleichstellungsstelle, die 2010 abgeschafft wurde. Dabei hilft das damalige Netzwerk FrauenSpektrum durch die Vernetzung bestehender ehrenamtlicher und institutioneller Frauengruppen in Leonberg. Durch gegenseitige Information, Austausch und Öffentlichkeitsarbeit wird das Angebot für Frauen sichtbar gemacht.


Treffpunkt des FrauenSpektrums


Die Termine des FrauenSpektrums im Bürgerzentrum Stadtmitte sind den "Frauenterminen (PDF)" und der örtlichen Presse zu entnehmen.

Eingeladen sind alle interessierten Frauen. Zur Mitarbeit in Kleingruppen für die verschiedenen Projekte sind Frauen jederzeit auch zu zeitlich begrenzter Mitarbeit herzlich willkommen.


Kontakt

Sprecherin: Renate Strauss, Telefon 07152 73070, E-Mail rs.vs@kabelbw.de
Stellvertreterin: Margot Schimke, Telefon 07152 3541510