Seiteninhalt

Neuer Zustellstützpunkt der Post in LeoWest eröffnet

Die Post gibt den Standort an der Eltinger Straße langfristig auf und hat einen neuen geeigneten Standort im Gewerbegebiet LeoWest gefunden.

Am vergangenen Freitag eröffnete Post-Niederlassungsleiter Christoph Meffert gemeinsam mit Oberbürgermeister Martin G. Kaufmann den neuen Zustellstützpunkt

Im Gewerbegebiet LeoWest kann die Post, bei der das Geschäft mit Paketzustellungen stark steigend ist, ihren 92 Beschäftigten auf einer Betriebsfläche von 1.793 qm sehr gute Arbeitsbedingungen anbieten. Die Briefe, die frühmorgens aus dem Briefzentrum in Waiblingen kommen und die Pakete, die aus dem Paketzentrum Eutingen kommen, werden vom neuen Stützpunkt aus verteilt: In Leonberg mit seinen Ortsteilen Gebersheim, Höfingen und Warmbronn sowie Rutesheim, Renningen, Magstadt, Weissach und Flacht.

Vorher erfolgte die Versorgung von zwei Stützpunkten aus, Leonberg und Rutesheim. "Wir wollen hier auch das Thema E-Mobilität vorantreiben", so Christoph Meffert und zeigt die die elektrischen Zustellerfahrzeuge "Work 2" wie auch die E-Bikes, die künftig in Leonberg zum Einsatz kommen. "Die Zukunft beginnt heute", fasste Christoph Meffert zusammen.

 

Postfächer sind bereits verlegt in den Neubau, Postfiliale in der Eltinger Straße bleibt noch erhalten

Oberbürgermeister Martin G. Kaufmann lobte die Entscheidung der Post für den neuen Standort. Der neue Stützpunkt sei ein Aushängeschild für Leonbergs neuestes Gewerbegebiet, "ein echter Gewinn". "Das ist ein guter Tag für die Stadt", sagte der Oberbürgermeister auch mit Blick auf die angestrebte E-Mobilität. "Wir sind eine von 90 Kommunen, die aus dem Fördertopf 'Verbesserung der Luftqualität durch Reduzierung der NOx-Werte' Mittel erhalten". Leonberg hat den Antrag der Post, in 40 neue Scooter für die Paketzustellung zu investieren, positiv begleitet.

Mit dem neuen Stützpunkt nehme die Post den Lastwagenverkehr aus der Stadt heraus und mit den Elektrofahrzeugen reduziere sie die Luftbelastung, stellte Martin G. Kaufmann klar.

Die Stadt plant derzeit die Zukunft des nun bald frei werdenden Post-Areals. In einigen Tagen trifft sich dazu eine Jury. Ziel ist es, die Stadtachse vom Neuköllner Platz bis zum Postareal zu gestalten.

Die Post ist im Gewerbegebiet nun als erstes der 13 Unternehmen, die sich hier ansiedeln, an den Start gegangen. Die Postfächer sind bereits aus der Eltinger Straße mit in den Neubau im Gewerbegebiet gezogen. Die große Postfiliale bleibt bis auf Weiteres hier erhalten. Derzeit wird aber eine Dienststelle für Privatkunden und Kunden der Postbank gesucht, möglichst zentral in der Innenstadt.