Seiteninhalt

„Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat die bundesweit 51 Umweltzonen unter die Lupe genommen. Dabei wurde Leonberg gemeinsam mit bundesweit 16 weiteren Städten vorbildliches Verhalten bescheinigt und die „grüne Karten“ gezeigt“, darauf wies Leonbergs Oberbürgermeister Bernhard Schuler hin.

OB Schuler: „Die Auszeichnung bestätigt, dass Leonberg die Einhaltung der Luftreinhaltevorschriften am Herzen liegt und die ihr möglichen Maßnahmen einsetzt, um etwas für die Umwelt zu tun.“

Den umweltschädigenden Autos, also den „Stinkern“ wurde in Leonberg in den vergangenen Jahren zielstrebig die rote Karte gezeigt und das solle auch künftig so sein.

Laut DUH sei es eines, Umweltzonen auszuweisen und die entsprechenden Maßnahmen in die Wege zu leiten, ein anderes sei es, die Bestimmungen auch zu kontrollieren.

Die DUH untersuchte die Bußgeldbescheide aufgrund von Verstößen gegen die Umweltzone im parkenden wie auch im fahrenden Verkehr. Leonberg zeige sich konsequent bei der Kontrolle sowie der Ahnung von Verstößen gegen die Umweltzone und arbeite so konsequent an der Einhaltung der Luftreinhaltevorschriften.