Seiteninhalt

Radverkehrskonzept Stadt Leonberg 2013
Umgesetzte Maßnahmen

Schutzstreifen in der Hauptstraße - Warmbronn

Im Zuge der Sanierung des Straßenbelags der Hauptstraße in Warmbronn im November 2013 wurde der Fahrbahnquerschnitt der Hauptstraße zwischen Eschenweg und Lauerhaldenweg neu gegliedert.

Im Bereich zwischen Eschenweg und Berghalde wurden alternierende Parkplätze und im weiteren Verlauf zwischen Berghalde und Lauerhaldenweg ein beidseitiger Schutzstreifen für den Radverkehr markiert.

Die Hauptstraße in Warmbronn ist laut des im September 2013 vom Gemeinderat beschlossenen Radverkehrskonzeptes Hauptroute im Radwegenetz der Stadt Leonberg. Die neue Aufteilung des Fahrbahnquerschnitts soll zum einen dem Radfahrer im Bereich der Steigungsstrecke einen gesicherten Bereich definieren, zum anderen das Geschwindigkeitsniveau des Kfz-Verkehrs drosseln.

 

Schutzstreifen

Eine unterbrochene Linie auf der rechten Seite der Fahrbahn markiert den Schutzstreifen für Radfahrer. Er ist mit Radfahr-Piktogrammen am Boden gekennzeichnet und ist Teil der Fahrbahn.


Autos dürfen den Schutzstreifen im Bedarfsfall überfahren (z.B. wenn ein Lkw oder ein Bus entgegenkommt). Der Radfahrer darf dabei jedoch nicht gefährdet werden. Auf dem Schutzstreifen darf nicht geparkt werden.


Für den Radfahrer gilt das Rechtsfahrgebot. Der Schutzstreifen darf nicht in falscher Richtung befahren werden!