Seiteninhalt

Fachbereich Blockflöte

Inhalte

Die Literatur für und mit Blockflöte ist unglaublich vielfältig: Angefangen von der Musik des Mittelalters über die Renaissancemusik bildet die Barockmusik den Schwerpunkt. Aus dieser Zeit gibt es zahlreiche Solo- und Ensemblestücke, die auch schon von jüngeren SchülerInnen gut dargestellt werden können. Aber auch aus Pop, Jazz und moderner Musik gibt es reizvolle Literatur für Blockflöte. Und gerade in letzter Zeit sind viele schwungvolle Stücke neu arrangiert oder geschrieben worden, die SchülerInnen von klein bis groß begeistern.

BlockflötenspielerInnen finden in der Kammermusik und im Ensemble vielfältige Möglichkeiten des Zusammenspiels. Schon nach kurzer Unterrichtszeit können einfache Lieder oder Spielstücke gemeinsam musiziert werden. Nach ca. anderthalb Jahren Unterricht können unsere SchülerInnen bereits parallel zum Unterricht in einem Flötenspielkreis musizieren und dabei ihre ersten "Orchestererfahrungen" sammeln. Da die Blockflöte vom 16 cm kurzen Garklein-Flötlein bis zum 2 m langen Subbass eine ganze Instrumentenfamilie bildet, eignet sie sich hervorragend zum Zusammenspiel.

Für viele Kinder ist die Blockflöte ein geeignetes Einstiegsinstrument, auf dem sie ihre ersten musikalischen Erfahrungen mit einem Instrument sammeln können. Anhand vertrauter Geschichten und Kinderlieder lernen sie die Ausdruckswelt der Musik kennen und üben sich in instrumentalen Fertigkeiten. Sie wachsen an den musikalischen Aufgaben, entdecken Neues, werden selbständiger, fördern ihre Phantasie und ihre geistigen Fähigkeiten.

Nach ca. 3 - 4 Unterrichtsjahren schließt sich meist die Altblockflöte an, die mit ihrem weichen und beweglichen Klang das Soloinstrument der Blockflötenfamilie ist.

Qualifizierter Unterricht mit Spaß

Ich gehe gerne in die Jugendmusikschule, weil ...
"... meine Lehrerin einfach toll ist. Wir kriegen schwere Lieder auf und üben sie dann gut. Sie erklärt alles genau, damit wir´s gut üben können. Das finde ich super." (Laura, 10 Jahre)

Anfänger beginnen im Einzelunterricht oder im Gruppen- / Partnerunterricht. Spielerisches und ganzheitliches Lernen ermöglicht einen kindgerechten Einstieg bzw. einen nahtlosen Übergang von der rhythmisch-musikalischen Früherziehung. Bei der Einteilung zum Unterricht werden insbesondere die musikalischen, motorischen, kognitiven und kreativen Fähigkeiten der einzelnen Kinder berücksichtigt.
Der Unterricht an der Jugendmusikschule findet in der Regel einmal wöchentlich statt und wird von MusiklehrerInnen mit Hochschulausbildung und langjähriger künstlerischer und pädagogischer Erfahrung erteilt. Er bietet eine Bereicherung für die eigene Freizeitgestaltung und kann bei entsprechendem Wunsch und Begabung auch auf ein Musikstudium vorbereiten.

Empfohlene Ergänzungsfächer

  • die entsprechenden Blockflötenspielkreise / Ensembles
  • Kammermusik
  • Allgemeine Musiklehre

Informationen zum Instrument

Für den Anfangsunterricht wird eine Sopranblockflöte aus Holz benötigt, Preis ca. 50,- €. Dabei sollten alle SchülerInnen einer Gruppe Instrumente des selben Modells spielen, da es sonst zu großen Intonationsproblemen kommen kann. Altblockflöten sind ab ca. 180,- € erhältlich.
Bei weiteren Fortschritten steigt natürlich die Motivation auch mit der Qualität des Instruments (- und auch dessen Preis; bei Schülerinstrumenten: z.B. Altblockflöte ab 180,- bis ca. 1000,- €).
Die Fachlehrkräfte beraten Sie gerne beim Kauf eines geeigneten Instruments.

Alter

Der Unterrichtsbeginn ist grundsätzlich in jedem Alter möglich (Kinder und Erwachsene); für Kinder empfohlen ab 6 Jahren.

Voraussetzungen

  • Freude am Klang der Blockflöte und Neugier auf ihre vielfältigen Möglichkeiten
  • Besondere physiologische Voraussetzungen für den Unterricht gibt es nicht.
  • Eine vorher besuchte rhythmisch-musikalische Früherziehung an der Jugendmusikschule ist nicht Voraussetzung, wird aber empfohlen.

Beratung und Schnupperstunde gewünscht?

Über das Büro der Jugendmusikschule können Sie einen Beratungstermin und/oder eine unentgeltliche Schnupperstunde vereinbaren. Oder lassen Sie sich am „Tag der offenen Tür“ beraten. Gerne stehen wir auch während der Bürozeiten für Ihre Fragen zur Verfügung.