Seiteninhalt

Faltblattserie "Entspannt mobil"

„Entspannt mobil: Sicher fahren – sonst wird’s teuer“ ist das sechste und damit letzte Faltblatt von einer Serie, die Leonberg zusammen mit anderen Mitgliedskommunen der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen entwickelt hat. 
Auf lockere Art werden die allgemeinen Regeln des Straßenverkehrs vermittelt und für ein Miteinander der einzelnen Verkehrsteilnehmer geworben. Jedes Faltblatt wird, vom Amtsblatt begleitet, in den weiterführenden Schulen ausgegeben und soll die Schüler motivieren, auf ihren alltäglichen Wegen das Rad zu nutzen.
 
Manche Radfahrer halten unterschwellig eigene Regelverstöße für weniger relevant und sind sich der dadurch für sie selbst entsehenden Gefahren kaum bewusst. Mit dem Fahrrad sind sie beweglicher, wendiger und flexibler als Autos. Was eigentlich ein Vorteil ist, kann zum Risiko werden, wenn es zu einer Fahrweise führt, die für andere unberechenbar ist. Das Fahrrad wird nicht als „richtiges“ Verkehrsmittel ernst genommen und so kann es zu Unfällen kommen.

Wussten Sie, dass man auch als Radfahrer vor "Knöllchen" nicht gefeit ist?

Das Radfahren auf dem Gehweg ist hierfür ein gutes Beispiel. Es stellt nicht nur eine Belästigung und Gefährdung der Fußgänger dar, sondern kann auch für den Radfahrer selbst gefährlich sein. Beim Fahren auf dem Gehweg befindet sich der Radfahrer sehr dicht an Grundstücksausfahrten. Beim Ausfahren von Autos aus diesen Grundstücksausfahrten kann es zu gefährlichen Situationen kommen, da der Autofahrer den Radfahrer erst sehr spät sieht. Die beste Unfallvorsorge ist also, sich im Sichtfeld der anderen Verkehrsteilnehmer zu bewegen. Radfahren auf dem Gehweg wird mit einer Geldbuße zwischen 10 und 25 Euro geahndet.

Auch die vom Radfahrer häufig als Kavaliersdelikt angesehene Rotlichtfahrt an Ampeln, kann Sie teuer zu stehen kommen – mal davon abgesehen, dass es zu schlimmen Unfällen kommen kann. So werden für eine bei Rot überfahrene Ampel zwischen 45 und 120 Euro fällig, wenn die Rotzeitdauer unter einer Sekunde beträgt, darüber hinaus sogar zwischen 100 und 180 Euro. Und auch für Radfahrer gibt es Punkte in Flensburg! 

Regeln ändern sich

Illustration: helios.bzEine Grundvoraussetzung für die Befolgung von Verkehrsregeln ist deren Bekanntheit. Bei vielen liegt die Führerscheinprüfung schon länger zurück. Kennen Sie die aktuellen Regeln, die Radfahrern in Gegenrichtung von Einbahnstraßen teilweise neue Rechte einräumen? Auch ist heute nicht mehr jeder Radweg benutzungspflichtig. An roten Ampeln dürfen Radler rechts an den Autos bis zur Haltelinie vorbeifahren.

Sechsteilige Faltblattserie

Möchten Sie mehr erfahren über entspanntes und sicheres Radfahren oder über „Knöllchen“ für den Radfahrer? Dann können Sie die sechs Flyer

Teil 1 - Aufs Rad - aber sicher!Teil 2 - Sichere WegeTeil 3 - Besondere Wege

 

 

 

 

 

 

 

 

Teil 4 - Sicher abbiegenTeil 5 - Kinder sicher unterwegsTeil 6 - Sicher fahren - sonst wirds teuer!

 

 

 

 

 

 

 

 

hier downloaden. Oder Sie besuchen uns im Rathaus Leonberg, Stadtplanungsamt, Belforter Platz 1. Dort können Sie die Flyer bei Frau Eva Adam erhalten.