Seiteninhalt

WAS BLEIBT!

Beginn:
Datum: 02.09.2021
Ende:
Datum: 26.09.2021

Termin exportieren


WAS BLEIBT!

In den Galerieräumlichkeiten des Kunstvereins in der Altstadt zeigt die im Zürcher Oberland lebende und arbeitende Galeristin Inge Louven der Galerie Atelier TonArt AG den Leonberger Kunstfreunden eine Werksammlung zum Gedenken an die 2020 verstorbene Künstlerin Ilse Fister. Als weiteren Künstler werden die ganz speziellen Ton-Objekte des in Stuttgart und Umgebung bestens bekannten Keramikers Peter Wichmann gezeigt.

Die in Tübingen geborene und zu Lebzeiten primär in Norddeutschland lebende und arbeitende Künstlerin hat ihren künstlerischen Schwerpunkt auf "experimenteller Kalligrafie" gelegt, mit der sie sich seit den 90ern intensiv beschäftigte. Ihre künstlerische Laufbahn lässt sich allerdings als in der Tat vielseitig und universell bezeichnen; so ließ sie sich auch in ihrer künstlerischen Darstellung vorerst auf kein Medium festlegen. Neben ersten Ausbildungsstationen an der Freien Akademie Merz und der Kunstakademie Stuttgart für Werkkünstlerische Gestaltung und Innenarchitektur, absolvierte sie eine Designerausbildung in Kopenhagen.
Inspiriert durch zahlreiche Studienreisen ab Ende der 80er nach u.a. Indien, Ägypten und Japan spiegeln diese sich als feststehende Komponente in Ilse Fisters Spätwerk. Dreh und Angelpunkt ihres Fokus auf die Kalligrafie war die Begegnung mit der "Kunst des schönen Schreibens" in einem japanischen Zen-Kloster, die sie fortan nicht mehr losließ. Ihre ausdrucksstarken Pinselstriche und dynamischen Linienführungen, in der zum Teil kalligrafische mit gegenständlichen Motiven kombiniert werden, zeugen von starker Ausdrucksstärke beim künstlerischen Schaffensprozess. Das gilt auch für die anderen Werke der Ausstellung, in der gar florale Motive zu erkennen sind oder Fisters Reiseeindrücke verarbeitet werden.

Angeregt durch die Raku-Keramik, jene spezielle Brenntechnik, die im 16. Jahrhundert in Japan entwickelt wurde und sich auf die Zen-Philosophie bezieht, lässt Peter Wichmann die griechische Mythologie in aufwendig gefertigten bildhauerischen Arbeiten wieder aufleben. Sein Hauptthema ist die Darstellung der menschlichen Gestalt. In der Ausstellung Was bleibt! zeigt Peter Wichmann eine Werkschau seiner bisherigen Arbeit als Keramiker. Beginnend vor 17 Jahren, mit der ersten Arbeit, die in einem Raku Kurs bei Renato Domiczek im Tessin entstand, bis zu den neuesten aktuellen Arbeiten aus diesem Jahr.

Vernissage:
Sonntag 5. September 2021, 11:15 bis 16 Uhr

Matinée:
Sonntag 12. September 2021, 11:15 Uhr: Künstlergespräch mit Peter Wichmann

Finissage:
Sonntag 26. September 2021, 11:15 bis 16 Uhr

Auf Basis der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. August 2021 sind Besuche in unserem [KUN:ST] Quartier auch weiterhin auf Basis der 3-G Regel möglich: Geimpft, Genesen oder Getestet.

Öffnungszeiten:
Donnerstag  Freitag | 14  18 Uhr
Samstag  Sonntag | 11  16 Uhr