Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Entdecken Sie unsere Spielplätze
Seiteninhalt

Veranstaltung

Océane Moussé, Hendrik Czakainski - Zeichnungen, Reliefbilder

27.09.2020
16:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator Tobias Kegler

Die 1980 in Toulouse geborene Künstlerin Océane Moussé beschreibt ihre Arbeit als eine Art des Entblößens von Landschaften, als ein dumpfes Rauschen von intimen Ereignissen. Filigran, fein und präzise wirken die auf weißen, unterschiedlich großen Papierbögen gezeichneten kleinen Tuschefäden, die sich zu räumlichen Strukturen, Körpern, Architekturen und Landschaften mit Hügeln und Senken zusammenfügen. Dabei sind die Motive auf das Wesentliche begrenzt, die Räume auffällig entleert. Neben Schraffuren und Linien bleibt der Himmel unausgesprochen - als eine weiße, leere Fläche.

In seinen Bildern beschäftigt sich Hendrik Czakainski mit den Auswirkungen des menschlichen Handelns auf den eigenen Lebensraum. Im 21. Jahrhundert, das gemeinhin als das „Jahrhundert der Städte“ bezeichnet wird, geht er dabei folgerichtig vom urbanen Lebensraum aus.

Seine aus Holz, Karton, MDF, Spachtel und Farbe gefertigten Bilder sind dreidimensionale Objekte, die zwischen realitätsnaher Abbildung dystopischer Stadtansichten und abstraktem Formenspiel in ästhetischer Dissonanz schwingen.

Sowie Werke der drei Nominierten des Neuköllner Kunstpreises im Kabinett der Galerie.

Ausstellung bis 25. Oktober 2020.

Favoriten