Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Orgelkonzert mit Rudolf Müller (Würzburg)

03.07.2019
19:30 Uhr

Musik in Leonberg

Rudolf Müller aus Würzburg spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Györgi Ligeti, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ad Wammes, Zsolt Gárdonyi und Pierre Cochereau.

Er studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main bei Gerd Wachowski, Tomasz Adam Nowak und Martin Sander. Seine Studien schloss er mit dem A-Examen für Kirchenmusik, dem Diplom für Künstlerische Ausbildung und dem Konzertexamen ab. Meisterkurse für Improvisation u.a. bei Thierry Escaich, Hans Gebhard, Wolfgang Seifen und Peter Planyavsky runden seine Ausbildung ab.

Rudolf Müller ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe, u.a. Erster Preis und Publikumspreis beim Internationalen Bachwettbewerb Wiesbaden, Erster Preis und Publikumspreis beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd, Dritter Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb Rom. Er war Stipendiat des Kuratoriums Schlosskirche Bad Homburg. Seit 1994 ist er Kirchenmusiker an der Klosterkirche Mariannhill in Würzburg. Dort ist er unter anderem künstlerischer Leiter der internationalen Konzertreihe und leitet das von ihm gegründete Mariannhill Chamber Orchestra.

Als Konzertorganist spielt er auf renommierten Musikfestivals in Italien, Luxemburg, Belgien, Tschechien, Südafrika. Seine CDs sind bei Priory Records und Rondeau Production erschienen.

Die Orgel wurde 2007 von der Werkstätte für Orgelbau Mühleisen in Leonberg errichtet. Mit 50 Registern und 3.086 Pfeifen und den besonderen Spiel- und Registrierhilfen bietet dieses symphonische Instrument viele Klangfarben und breitgefächerte dynamischen Abstufungen.

Namhaften Interpreten aus dem In- und Ausland schätzen seine musikalischen Möglichkeiten.

Weitere Informationen unter: https://katholische-kirche-leonberg.drs.de/kirchenmusik/orgel-in-st-johannes-dt.html

Favoriten