Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Lustgärten der Renaissance: Der Pomeranzengarten in Leonberg

19.03.2019
19:30 Uhr

Vortrag mit Musik der Zeit
mit Christina Ossowski und Lubos Ihring, Cembalo

Der Neue Lustgarten in Stuttgart, dort wo sich heute der Schlossplatz und der Obere Schlossgarten befinden, wurde um 1550 von Herzog Christoph von Württemberg in Auftrag gegeben. Schon kurze Zeit später galt dieser Garten als der schönste in Deutschland. Später ergänzte der Hofbaumeister Heinrich Schickhardt nach italienischem Vorbild einen Pomeranzengarten mit Springbrunnen.

Einen solchen Garten wollte die Herzogin Sibylla von Württemberg nicht missen, als sie 1609 ihren Witwensitz in Leonberg bezog. Schickhardt plante und errichtete daraufhin einen Terrassengarten, der von 1976 bis 1980 auf der Grundlage des reichlich vorhandenen historischen Dokumentationsmaterials in vorbildlicher Weise rekonstruiert wurde. Er ist ein seltenes Beispiel für die Lustgärten der Renaissance in Deutschland.

Zu dem Vortrag mit zahlreichen Bildbeispielen erklingen Kompositionen von Frescobaldi, Frohberger, Sweelinck und Couperin. Lubos Ihring ist Kantor und Organist an der Peterskirche Weilheim.

Favoriten