Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Orgelkonzert - Paolo Oreni (Mailand)

24.10.2018
19:30 Uhr

Musik in Leonberg

Paolo Oreni (*1979 in Treviglio) studierte bereits mit 11 Jahren bei Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut "Gaetano Donizetti" Orgel und Orgelkomposition und später dank verschiedener Stipendien am Nationalkonser-vatorium von Luxemburg (Ersten Preis im internationalen Wettbewerb "Prix Interrégional-Diplome de Concert", 2002). Mit Studien bei international anerkannten Musikern wie Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri vertiefte er seine pianistischen Kenntnisse und erweiterte sein Repertoire. Er war Meisterschüler bei Jean Guillou in Zürich und Paris und ist Gewinner internationaler Wettbewerbe.

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt Oreni als einen "jungen vielversprechenden, talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht".

Programm:
J.S. Bach (1685 – 1750)
Toccata und Fuge in F-Dur, BWV 540
Concerto in D-Dur BWV 972

Domenico Scarlatti (1685 – 1757)
Sonate in F-moll K 466
Sonate in C Dur K 159, »La Caccia«
(bearb. Paolo Oreni)

Franz Liszt (1811 – 1886)
»Prometheus«, Symphonisches Dichtung Nr. 5
(bearb. Jean Guillou)

Bonaventura Somma (1893 – 1960)
Toccata

Paolo Oreni (*1979)
Improvisation über ein gegebenes Thema

Favoriten