Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Alina Herbing: Niemand ist bei den Kälbern

21.10.2018
11:15 Uhr

Warmbronner Sonntagsgänge
Autorinnenlesung

Von wegen Landlust und Idylle: In ihrem Debütroman räumt Alina Herbing gnadenlos mit dem romantischen Image des Landlebens auf.

Alina Herbing, geboren 1984 in Lübeck, aufgewachsen in Mecklenburg-Vorpommern, lebt heute in Berlin. Sie studierte Germanistik und Geschichte in Greifswald, Neuere deutsche Literatur in Berlin sowie Kulturjournalismus und Literarisches Schreiben in Hildesheim. Sie war u.a. Teilnehmerin des open mike 2012 sowie des Klagenfurter Literaturkurses 2014.

In ihrem ersten Roman "Niemand ist bei den Kälbern" erzählt sie vom Leben auf einem Bauernhof in Nordwestmecklenburg. Doch idyllische Klischeebilder zeigt die Autorin nicht. Stattdessen: vernachlässigte Kälber, übervolle Fliegenfänger an Küchendecken, tradierte Geschlechterrollen. Und über alldem schwebt die ständige Frage, wie man aus dem Dorf den Absprung in die Freiheit schaffen kann.

Favoriten