Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: T. Drauz)
Seiteninhalt

Veranstaltung

Drehmoment 2018

05.10.2018
18:00 Uhr

Das Produktionskunst-Festival in der Region Stuttgart
04.10. – 28.10.2018

Was passiert, wenn Kunst und Produktion aufeinander treffen? Die Region Stuttgart ist einer der führenden Industriestandorte Europas. Diese Stärke möchte die KulturRegion Stuttgart nutzen und neue Freiräume für die Kultur schaffen. Das Projekt "Drehmoment" öffnet der Kunst den Zugang zu industriellen Ressourcen in der wirtschaftsstarken Region. Nationale und internationale Künstler arbeiten in Industrie- und Handwerksbetrieben und entwickeln dort mithilfe der ungewohnten Möglichkeiten – Maschinen, Fertigungsprozessen, Produkten oder der Belegschaft – neue Kunstwerke.

Bei einem regionsweiten Festival im Oktober 2018 kann diese außergewöhnliche ›Produktionskunst‹ – von Klanginstallationen oder Skulpturen bis hin zu Roboter- und Virtual-Reality-Kunst – entdeckt werden.

Mehr zum Festival



Beitrag Leonberg

In Leonberg begegnen sich der Berliner Künstler Sebastian Schmieg und das örtliche Unternehmen IPO.Plan GmbH. Die daraus hervorgehende Arbeit Schmiegs wird während des Festivalzeitraums im Foyer des Leonberger Rathauses zu sehen sein.

Unter dem Arbeitstitel „Line-Follower“ entsteht eine Videoinstallation, die ausgehend von Wiederholungen (Loops), Gewohnheiten und Ritualen das Konzept einer planbaren und kontinuierlichen Optimierung unserer Arbeits- und Lebenswelten, die ihrerseits in einer endlosen Schleife angelegt ist, befragt.

Für die Installation wird innerhalb der Simulationssoftware «IPO.Log» das Foyer des Leonberger Rathauses als eine virtuelle Produktionsstätte abgebildet. Die Software ermöglicht die Planung, Simulation und Optimierung von Fertigungs- und Logistikprozessen hinsichtlich ihrer Effizienz. Dies betrifft im Besonderen auch die Laufwege und Handgriffe der Arbeiter/innen, welche innerhalb der Software choreographiert werden können.

Der errechnete Laufweg wird als eine über hundert Meter lange Zeichnung auf dem Boden des Foyers angebracht. Diesem in sich geschlossenen Laufweg folgt ein so genannter „Line-Follower“ in Form eines selbstfahrenden Bildschirmes, so dass Besucher/innen während des Betrachtens des Videoloops, der auf dem Bildschirm abgespielt wird, den aus der Simulation exportierten Laufweg abschreiten. Dabei werden sie zu Teilnehmer/innen einer performativen Arbeit, die von den unterschiedlichen Ebenen des Rathauses aus beobachtet werden kann.

Auch die Videoarbeit ist an den Laufweg geknüpft: Die Blickrichtung bzw. Kameraführung ergibt sich aus dem in der Software definierten Ablauf, so dass die Bewegungen des Virtuellen und des Aktuellen deckungsgleich werden.

Eröffnung: 05.10.2018, 18 Uhr

Öffnungszeiten während des Festivalzeitraums:
zu den üblichen Rathausöffnungszeiten und an allen vier Sonntagen, jeweils 14-17 Uhr

Favoriten