Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Sprache

Quickmenu
Brunnen im Pomeranzengarten Leonberg (Foto: Thomas Drauz)
Seiteninhalt

Ausstellung

Autorenlesung »Schätzle allein zu Haus«

23.10.2018
19:30 Uhr

mit Elisabeth Kabatek und Susanne Schempp von den Honey Pies
Die Stuttgarter Bestsellerautorin präsentiert in Leonberg ihr neuestes Buch

Happy-End für Pipeline Praetorius? Heirat? Schwangerschaft? Trennung? Neuer Freund? Oder kehrt Simon gar zurück?

Vor genau 10 Jahren erweckte Elisabeth Kabatek ihre Heldin Pipeline Praetorius zum Leben.“Laugenweckle zum Frühstück“ wurde ein Überraschungserfolg – und ein Bestseller.

Jetzt kehrt Line zurück, zum allerallerallerletzten Mal! Freuen Sie sich auf den fünften und diesmal wirklich letzten Band um das turbulente Leben der Stuttgarterin mit dem Katastrophen-Gen. Mit dabei sind natürlich alle ihre Freunde, Dande Dorle und Schwester Katharina. Wie geht es weiter mit Line, nachdem sie die gemeinsame Wohnung abgefackelt hat? Gibt es ein Happy-End? Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie Elisabeth Kabatek mit ihrem neuesten Buch bei einem vergnüglichen Abend in der Stadtbücherei.

Mit von der Partie ist auch diesmal wieder Susanne Schempp (Mitglied der Gruppe „Honey Pies“) die den Abend musikalisch umrahmt und Vocal  Entertainement vom Allerfeinsten zum Besten geben wird.

Kabatek, die sich selbst als „schwäbisch, aber doch irgendwie global“ beschreibt, ist in einer „beschaulichen Kleinstadt“ in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen. Ihr Studium verbrachte sie in Heidelberg und Spanien, wo sie im Anschluss auch einige Jahre lebte und arbeitete.
1997 kehrte sie aus Barcelona in die Schwabenmetropole zurück; dabei war Stuttgart alles andere als ihre Traumstadt: „Ein Kulturschock, gelinde gesagt“. Doch mit der Zeit hat sich Kabatek, die bis 2009 als Abteilungsleiterin bei der Volkshochschule Ostfildern arbeitete, mit der Landeshauptstadt angefreundet: „Diese Stadt, die ich nie wollte, hat mir so viel gegeben, ist Heimat für mich geworden“. Und nicht zuletzt hat Stuttgart sie zu ihren Romanen inspiriert.

Favoriten