Hilfsnavigation
Sprache

Quickmenu
Skulptur am Stadtparksee (Foto: Arno Gröpel)
Seiteninhalt

Ausstellung

Das Vermächtnis der Weißen Rose

27.02.2018
19:30 Uhr

Vortrag von Lothar Heusohn

Am 22. Februar 1943 wurden die Studenten Hans und Sophie Scholl und Christoph Probst wegen Widerstands gegen den Nationalsozialismus in München hingerichtet. Ihr Zeichen war die Weiße Rose.
Die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg, die Evangelische Erwachsenenbildung Leonberg sowie das Stadtmuseum Leonberg nehmen den 75. Jahrestag der Hinrichtung der Mitglieder der Weißen Rose zum Anlass, nach deren Vermächtnis zu fragen: Welchen Appell haben sie damals an ihre Mitmenschen gerichtet? Was hinterließen sie uns Nachkriegsdeutschen? Und wie sind wir damit umgegangen?

Der Ulmer Soziologe Lothar Heusohn wird in seinem Vortrag und im Gespräch mit seinen Zuhörern diesen Fragen nachgehen. Heusohn hat sein Berufsleben an der von Inge Aicher-Scholl (Schwester von Sophie und Hans Scholl) gegründeten Ulmer Volkshochschule und im Umgang mit der Ulmer DenkStätte Weiße Rose verbracht.

In Erinnerung an die Ereignisse im Februar 1943 zeigt das Stadtmuseum Leonberg am 1. März um 19 Uhr den Spielfilm "Sophie Scholl - Die letzten Tage" von 2005. Der vielfach preisgekrönte Film thematisiert in kammerspielartiger Verdichtung das Schicksal von Sophie Scholl und ihren Mitstreitern von der Verhaftung bis zu ihrer Hinrichtung.

Favoriten