Seiteninhalt

Hundesteuer, Hund an-/abmelden

 

Steuersätze ab 01.01.2011


Ersthund:
132,00 Euro

Kampfhund / gefährlicher Hund:
600,00 Euro

Zweithund und jeder weitere Hund:
264,00 Euro

Zwingersteuer:
  72,00 Euro

Die Steuer für Kampfhunde kann halbiert werden, wenn der Hund die vorgeschriebene Verhaltensprüfung besteht.

Hundesteuer

Die Hundesteuer zählt zu den sogenannten Aufwandsteuern.

Aufwandsteuern sind Steuern auf die in der Vermögens- oder Einkommensverwendung für den persönlichen Lebensbedarf zum Ausdruck kommende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen. Sie sollen einen besonderen Aufwand, also eine über die Befriedigung des allgemeinen Lebensbedarfs hinausgehende Verwendung von Einkommen und Vermögen erfassen. Die Erhebung einer Hundesteuer für das Halten von Hunden im jeweiligen Gemeindegebiet ist von der bisherigen – auch der höchstrichterlichen Rechtsprechung – als zulässige örtliche Aufwandsteuer anerkannt worden.

Die Erhebung einer Hundesteuer hat in der Bundesrepublik eine lange Tradition. In Württemberg erging am 6. Juli 1809 das "Königliche General-Rescript, die Einführung einer Taxe auf die Hunde betreffend".

Durch das Gesetz zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes (KAG) vom 12.2.1996 ist das Hundesteuergesetz des Landes Baden-Württemberg mit Wirkung ab 1.1.1997 aufgehoben worden. Die Städte und Gemeinden erheben ab 1997 die Hundesteuer auf der Grundlage einer örtlichen Abgabensatzung gemäß § 2 KAG.

Es ist festzuhalten, dass aufgrund der derzeitigen Rechtslage die Kommunen zur Erhebung einer Hundesteuer verpflichtet sind.

Hundesteuersatzung der Stadt Leonberg


Meldeplicht

Wer im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach Beginn der Haltung oder nachdem der Hund das steuerbare Alter (3 Monate) erreicht hat, der Stadt schriftlich anzuzeigen.

Endet die Hundehaltung oder entfallen die Voraussetzungen für eine gewährte Steuervergünstigung, so ist dies der Stadt innerhalb eines Monats schriftlich anzuzeigen.

Wird ein Hund veräußert, so sind in der Anzeige der Name und die Anschrift des Erwerbers anzugeben. Bitte teilen Sie der Steuerabteilung jede Namens- und Adressänderung mit.

Ein Formular zur An- oder Abmeldung finden Sie auf dieser Seite rechts.


Hundesteuermarke

Beachten Sie bitte: Unsere Hundesteuermarken gelten 2 Jahre.

Für jeden Hund, dessen Haltung im Stadtgebiet angezeigt wurde, wird eine Hundesteuermarke, die Eigentum der Stadt bleibt, ausgegeben. Endet eine Hundehaltung, so ist die Steuermarke mit der Anzeige über die Beendigung der Hundehaltung innerhalb eines Monats an die Stadt zurück-zuschicken.

Die Hundesteuermarke muss der Hund außerhalb der Wohnung oder des Privateigentums sichtbar am Halsband tragen. Bei Verlust der Hundesteuermarke erhalten Sie bei der Steuerabteilung eine Ersatzmarke, für welche eine Auslagenerstattung von 5,-- EUR zu entrichten ist.


Kampfhunde und gefährliche Hunde

Wer einen Kampfhund / gefährlichen Hund bereits hält oder später anschafft ist verpflichtet, dies innerhalb eines Monats der Stadt schriftlich anzuzeigen.
Anzeigepflicht ist auch, wenn ein Hund aufgrund seines Verhaltens später als Kampfhund / gefährlicher Hund einzustufen ist.

Für Kampfhunde und gefährliche Hunde beträgt die Hundesteuer 600 EUR / Jahr.

Dieser Betrag ermäßigt sich auf Antrag um die Hälfte für Hunde welche die durch die Polizeiverordnung des Innenministeriums und des Ministeriums Ländlicher Raum über das Halten gefährlicher Hunde neu eingeführte Verhaltensprüfung bestanden haben.

Welche Hunderassen als Kampfhunde/gefährliche Hunde gelten finden Sie in der Hundesteuersatzung der Stadt Leonberg.

Zusatzinformationen

Hinweise zur Bezahlung

Die Stadt Leonberg bietet Ihnen folgende Möglichkeiten an, anfallende Gebühren zu bezahlen :

  • Überweisung auf ein städtisches Konto
  • Erteilung einer Einzugsermächtigung
    Das Formular zur Erteilung einer Einzugsermächtigung finden Sie auf dieser Seite im Kasten "Dokumente".
  • Bareinzahlung bei der Stadtkasse