Seiteninhalt
30.10.2020

Fahrzeuge und Ladesäulen: Elektromobilität wird ausgebaut 

In Leonberg und den Ortschaften werden insgesamt acht Ladesäulen für Elektroautos installiert, das hat der Gemeinderat beschlossen. Auch wird die E-Ladestruktur im Rathaus verbessert. Im Rahmen des Förderprogramms "BW-e-Gutschein" der L-Bank hat die Verwaltung zudem drei neue E-Fahrzeuge beschafft. 

"Sofortprogramm Saubere Luft"

Eine wichtige Grundlage für die Maßnahmen in Bezug auf Elektromobilität ist das "Sofortprogramm Saubere Luft" des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur: 2017 wurde in Leonberg im Jahresmittel der Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft 40 überschritten - daher zählt Leonberg zu den "antragsberechtigten" Kommunen auf finanzielle Unterstützung aus dem Sofortprogramm, welches mehrere "Fördertöpfe" beinhaltet - so etwa das Programm "Ausbau öffentlicher Ladeinfrastruktur".

Acht weitere Ladesäulen

Zu den acht bestehenden Ladesäulen für E-Fahrzeuge im Stadtgebiet (u. a. Hallenbad-Parkplatz, Schwabengarage und EnBW) kommen acht weitere hinzu: jeweils eine am Parkplatz der Stadtbibliothek, am Parkhaus Bahnhof und an der Neuköllner Straße und zwei am Parkplatz des Rathauses.

Weiterhin ist vorgesehen, eine Ladesäule an der Hauptstraße 75 in Warmbonn zu installieren, am Sportheim in Gebersheim und in Höfingen beim alten Friedhof in der der Ditzinger Straße. Für den Aufbau dieser Ladestationen werden etwa 45.000 Euro gefördert.

Ladestationen in Rathaus-Tiefgarage

Ein weiteres wichtiges Förderprogramm heißt "Input 2.0 - Intelligente Netzanbindung von Parkhäusern und Tiefgaragen". Über dieses werden neun neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge in der Tiefgarage des Rathauses mitfinanziert.

Erweiterung der städtischen E-Fahrzeugflotte

Neben dem "Sofortprogramm Saubere Luft" gibt es den "BW-e-Gutschein" der L-Bank. Über dieses Programm wurde das Leasing dreier E-Golfs (Foto) mit jeweils 3.000 Euro gefördert: zwei für den städtischen Vollzugsdienst und ein Baustellenfahrzeug für das Tiefbauamt.

Das Autohaus Weeber hatte das wirtschaftlichste Angebot abgegeben und den Zuschlag erhalten. Die E-Golfs ergänzen die städtische E-Fahrzeugflotte, bestehend aus zwei weiteren E-Fahrzeugen, einem Renault Zoe und einem Renault Kangoo ZE.

E-Fahrzeuge auch für die Sozialstation

Mit insgesamt 20 E-Fahrzeugen ist künftig die Sozialstation unterwegs - zwei wurden Ende Oktober geliefert, die weiteren sollen bis Ende des Jahres folgen. Die Fahrzeuge sind ebenfalls über den BW-e-Gutschein gefördert, weiterhin gab es eine Förderung vom Bund über jeweils 6.000 Euro.

Über das Programm "Linox BW" wurde die Installation der Ladeinfrastruktur gefördert: Seit Anfang Oktober gibt es 16 Ladepunkte in Leonberg und zwei vor dem Gebäude der Außenstelle Warmbronn (alle nicht öffentlich). Weiterhin wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert, um die Fahrzeuge auch mit Solarstrom betreiben zu können.